Liveticker
Fallrückzieher von Cabral und Stockers Doppelpack. Der FC Basel gewinnt nach Startschwierigkeiten mit 3:0 gegen Partizani

Dem FC Basel gelingt der Auftakt in die Saison. Nach einem schwierigen Start bestätigt der FCB seine gute Leistung mit einem verdienten 3:0-Sieg und macht Lust auf mehr. Neben den Neuzugängen sorgen aber vor allem Valentin Stocker und Arthur Cabral für Ausrufezeichen.

Esteban Waid
Merken
Drucken
Teilen
Endlich wieder Fans im Stadion. 6095 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen das Spiel live im Joggeli.
17 Bilder
Nur die Muttenzer Kurve fehlt. Sie kritisiert, dass nur «registrierte» Fans ins Stadion dürfen und hängt zum Protest ein Banner auf.
Die Spieler stehen auf dem Platz bereit, die Zuschauer stehen auf der Tribühne. Ein Bild, das es lange nicht mehr zu sehen gab.
Auch dieses Bild gab es lange nicht zu sehen. Fast ein Jahr nach seiner Innenbanverletzung feiert Taulant Xhaka sein Pflichtspiel-Comeback im FCB-Trikot.
Neue Saison, neue Nummer: Arthur Cabral trägt seit neustem die Nummer 10 und zeigt später im Spiel, warum sie anscheinend Glück bringt.
Für die erste Überraschung des Abends sorgte Neuzugang Andy Pelmard. Erst am Dienstag wurde er vorgestellt und spielt gleich in der Startelf.
Und ein weiterer Neuzugang feierte sein Debüt. Sergio Lopez durfte als Rechtsverteidiger ran.
Schliesslich der erste Jubel. Valentin Stöcker köpft den FCB zum 1:0 und bekommt eine herzliche Umarmung von Matias Palacios.
Das Bild des Abends: Die Zuschauer im Hintergrund realisieren noch gar nicht, dass sie gleich ein Traumtor von Arthur Cabral sehen werden.
Auch die Mitspieler feiern ihren Stürmer. Der Jubel soll wohl zeigen: Cabral ist kalt wie eine Hundeschnauze.
Ein einstudiertet Jubel mit Matias Palacios darf auch nicht fehlen. Nach so einem Tor ist das verdient.
Edon Zhegrova wird eingewechselt und wirbelt die albanische Hintermannschaft durcheinander. Hier kann er nur mit einem Foul gestoppt werden.
Ungefähr 7000 Tickets wurden verkauft, 6095 Fans kamen ins Stadion.
Ein weiterer denkwürdiger Moment. Nach drei Jahren in der Bundesliga kehrte Michael Lang zum FCB zurück und feiert unter Jubelrufen der Fans sein Comeback...
... und beteiligt sich prompt am dritten Tor. Valentin Stocker verwertet Langs Hereingabe. Der feiert aber unter Schmerzen.
Wenig später muss Stocker verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Patrick Rahmen kann mit der Leistung seiner Mannschaft am Ende zufrieden sein.

Endlich wieder Fans im Stadion. 6095 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen das Spiel live im Joggeli.

Marc Schumacher / freshfocus

Das Spiel: Pünktlich zum Anpfiff hallt das laute Knallen von Böllern durch das Joggeli. Die Muttenzerkurve hat sich hinter dem Stadion eingerichtet, aber der grosse Knall auf dem Platz lässt auf sich warten. Zwar startet der FC Basel offensiv, die hundertprozentige Torchance fehlt aber. Fabian Frei jagt in der zehnten Minute eine Direktabnahme nur knapp über das Tor.

Erst in der 43. Minute, als der Druck der Basler eigentlich schon verpufft war, jubeln die 6095 Fans im Stadion. Erst scheitert Arthur Cabral am Gästekeeper. Danach legt Darian Males eine Flanke per Kopf auf Valentin Stocker ab, der den Ball ebenfalls per Kopf über die Linie drückt. Erleichterung kurz vor der Pause.

Weitere Erleichterung kommt auch kurz nach der Pause – und wie! Ein langer Ball auf Cabral scheint abgewehrt, der Stürmer mit dem Rücken zum Tor. Cabral legt sich den Ball mit einem Kontakt in die Luft und versenkt den Ball per Fallrückzieher im Tor. Ein Tor wie ein Gemälde, das auch das Spiel der Basler beruhigt.

Zehn Minuten vor Schluss setzt Stocker dann den Schlusspunkt. Michael Lang, der das erste Mal seit 2018 wieder für den FCB auf dem Platz steht, bringt einen Ball in die Mitte. Dort verpasst erst Cabral sein zweites Traumtor. Zum Glück steht hinter ihm aber sein Captain Valentin Stocker, der locker auf 3:0 erhöhen kann. Bitter ist aber, dass sich Stocker bei dem Tor verletzt und ausgewechselt werden muss.

Am Ende war es wenigstens ein kleiner Knall, den die Basler zum Saisonstart gezeigt haben. Anders die Muttenzer Kurve, denn die verabschiedet sich mit einem Feuerwerk kurz vor Abpfiff. Die Freude, dass es wieder losgeht, ist gross. Die Aufbruchsstimmung ist auch nach dem ersten Spiel noch da.

Der Beste: Arthur Cabral zeigt, warum er aktuell bei einigen Vereinen auf dem Zettel stehen soll. Zwar vergibt er kurz vor dem 1:0 eine Chance, dafür zeigt er bei seinem Treffer seine ganze Klasse. Man könnte meinen, dieser Mann kann nur Traumtore schiessen.

So versucht er es auch vor dem 3:0 mit der Hacke und verwirrt damit die Gegenspieler. Nutzen kann das der weitere starke Mann des Abends, Valentin Stocker. Auch der Captain weiss die Fans zum Saisonstart gleich zweimal aus den Sitzen zu reissen und geht voran.

Das gab es zu reden: 7000 Tickets sollen für das Spiel verkauft worden sein. Am Ende finden aber nur 6095 den Weg ins Stadion. Trotzdem ist die Stimmung gut. Wie früher feiern die Fans ohne Maske, weil alle entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Einzig die Muttenzer Kurve fehlte. Sie kritisierte, dass nur «registrierte» Fans Zugang zum Stadion hatten. Trotzdem feierten sie von aussen mit. Zu Spielbeginn gab es laute Böller, zum Abpfiff ein Feuerwerk.

Der Ticker zum Nachlesen: