Überblick

Der Fussball sorgte an diesem Wochenende vor allem neben dem Platz für Gesprächsstoff

Deutschland diskutiert über die Schmähungen gegen Dietmar Hopp, Arsenal freut sich über Liverpools Niederlage, Real gewinnt den Clasico und Lazio ist neuer Leader in Italien. Das Fussball-Wochenende im Überblick.

Spielunterbruch in Hoffenheim löst Debatte aus

Deutschland spricht nicht über den phasenweise rauschhaften 6:0-Sieg des FC Bayerns. Es spricht vor allem über die Vorgänge, die sich abseits des Spielfeldes zugetragen haben. Teile des Münchener Anhangs verunglimpfte Dietmar Hopp. Weil Hopp die Zeit ihrer Existenz bedeutungslose TSG Hoffenheim bis in die Bundesliga alimentierte, ist der 79-Jährige in den Fankurven der Bundesrepublik mindestens umstritten. Die Partie wurde mehrfach unterbrochen, die Spieler gingen zwischenzeitlich gar in die Katakomben. Für die Schlussminuten machten die beiden Mannschaften einen Nichtangriffspakt aus, man spielte sich den Ball gegenseitig zu, um Geschlossenheit zu demonstrieren.

Karl-Heinz Rummenigge (l.) stand Dietmar Hopp zur Seite.

Karl-Heinz Rummenigge (l.) stand Dietmar Hopp zur Seite.

Natürlich waren die Beleidigungen aus dem Gästeblock der Bayern nicht besonders stilvoll. Allerdings wird die Schmähung des Widersachers seit Jahrzehnten in den Fussballstadien praktiziert. Die Deutsche Fussballliga (DFL) schuf mit den Spielunterbrüchen am Wochen-
ende – die Angriffe reduzierten sich nicht nur auf die Partie in Sinsheim, auch in Köln, Dortmund und Berlin wurde Hopp beleidigt – einen Präzedenzfall. Kaum vorstellbar, dass nun jedes Spiel bei verbalen Entgleisungen aus den Rängen unterbrochen wird.

Zumal bezweifelt werden darf, ob der Deutsche Fussballbund (DFB) und Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der Bayern, als Wortführer der anschliessenden Debatte geeignet waren. Der DFB oder auch Rummenigge haben sich in Vergangenheit nicht als moralische Instanzen verdächtig gemacht. Der DFB beliess es bei einer Stadiondurchsage, als Jordan Torunarigha im Pokalspiel zwischen Schalke 04 und Hertha Berlin rassistisch beleidigt wurde. Und Rummenigges FC Bayern erhält viel Geld aus Katar, das es mit den Menschenrechten nicht immer so genau nimmt. Man darf gespannt sein, wie der kommende Spieltag über die Bühne geht.

Fussball gespielt wurde auch noch. Weil Leipzig gegen Leverkusen nur einen Punkt holt, führen die Bayern die Tabelle neu mit drei Punkten Vorsprung an.

Liverpool verliert erstmals in der Meisterschaft

In England kassierte der FC Liverpool überraschend seine erste Saisonniederlage. Der FC Arsenal twitterte nach der 0:3-Niederlage der Reds gegen Watford erleichtert: «Phew...». Die Gunners bleiben damit die einzige Mannschaft in der Geschichte der Premier League, die eine Saison lang ungeschlagen blieb. Liverpool, das in Bestbesetzung antrat, schoss nur einmal auf das Tor. Der Tabellenführer verliert damit das erste Mal seit 44 Spielen im englischen Championat. Der Vorsprung auf das zweitplatzierte Manchester City beträgt aber beruhigende 22 Punkte, wenngleich die Citizens noch ein Spiel in der Hinterhand haben.

Die Mannschaft von Pep Guardiola war am Sonntag mit dem Ligapokalfinal beschäftigt. In London setzte sich Manchester City gegen Aston Villa mit 2:1 durch und verteidigte somit den Titel.

Real dank Sieg im Clasico zurück an der Spitze

Es lief die 75. Minute, als Lionel Messi mittels Tackling von Marcelo am Torschuss gehindert wurde. Vinicius brachte Real zuvor in Führung. Und Marcelo jubelte, als habe er ein Tor geschossen. Und man spürte, wie wichtig dieses Spiel für Real, das komplizierte Tage hinter sich hatte, war. Mariano traf kurz vor Schluss zum 2:0. Es war ein unterhaltsamer Clasico, das Spiel wog hin und her. Einzig den herausragenden Torhütern war es zu verdanken, dass nicht schon früher Tore fielen. Real führt das Klassement in Spanien wieder an.

Corona-Virus sorgt für mehrere Spielabsagen

In Italien sprach man vornehmlich über Geschehnisse ausserhalb der Stadien. Weil das Corona-Virus in Italien besonders verbreitet ist, ruhte der Calcio mancherorts. Fünf Spiele wurden abgesagt. Darunter das Duell zwischen Juventus Turin und Inter Mailand. Das Derby d’Italia wird am 13. Mai nachgeholt.

Weil Lazio spielte und Bologna 2:0 bezwang, ist es neuer Leader.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1