Lennart Thy (27) schwänzt in dieser Woche das Training beim holländischen Erstligisten VVV Venlo. Und das mit Erlaubnis seines Arbeitgebers. Grund: Thy hat sich noch als Junior bei Werder Bremen als Stammzellenspender registrieren lassen. Nun hat es eine seltene Übereinstimmung mit der DNA eines Leukämiepatienten gegeben. Der Stürmer spendet nun Blut.

Lennart Thy, der Lebensretter

«Bei einer derartigen Behandlung stehen die Chancen für den Patienten sehr gut, geheilt werden zu können», schreibt Venlo, das den Stürmer derzeit von Werder Bremen ausgeliehen hat. Für Venlo hat Thy in der höchsten holländischen Spielklasse, der Erendivisie, in dieser Saison in 27 Partien sieben Treffer erzielt. Sechs weitere Treffer hat er vorbereitet. (sih)