Fussball
Die Black Stars sorgen für klare Verhältnisse und die FCB U21 veranstaltet ein Schützenfest

In der vorletzten Runde der Promotion League gehen beide Basler Team als Sieger hervor. Die U21 des FC Basel gewinnt zu Hause gleich mit 5:0 gegen den SC Brühl und die Black Stars besiegen auswärts den FC Köniz mit 2:0.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Luftëtar Mushkolaj sorgt mit seinem vierten Treffer nach dem Restart der Promotion League für die Führung der Black Stars.

Luftëtar Mushkolaj sorgt mit seinem vierten Treffer nach dem Restart der Promotion League für die Führung der Black Stars.

Edgar Hänggi (30.05.2021)

Nicht erst seit dem mathematisch sichergestellten Klassenerhalt in der Promotion League geht es für den FC Black Stars darum, etwas für seine sportliche Reputation zu tun. «Zeichen für die nächste Saison setzen», nennt es Trainer Samir Tabakovic. Die Gegner sollen nicht das Gefühl haben, gegen die Basler wären die Punkte einfach zu holen.

Wurde es in der Vorwoche beim 3:3 gegen YF Juventus noch verpasst, ein solches Zeichen zu setzen, klappte es beim Gastspiel in Köniz nun deutlich besser. Zumindest resultatmässig, denn dass die Schwarzen Sterne relativ problemlos 2:0 gewannen, hatte vor allem mit dem Gegner zu tun. Die Berner konnten trotz prominenter Verstärkungen wie Stefan Glarner und Stephan Andrist nie verbergen, weshalb sie ein Abstiegskandidat sind.

Ihre Angriffe wurden meist zu umständlich ausgespielt und in der Defensive war man gedanklich oft einen Schritt zu spät, wenn bei Black jemand eine zündende Idee hatte. In der 11. Minute tauchte Andrist allein vor Goalie Steven Oberle auf und setzte den Ball neben das Gehäuse, es sollte die gefährlichste Aktion des Heimteams bleiben.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits. Luftëtar Mushkolaj hatte mit der ersten Chance die in Orange spielenden Basler in Führung gebracht, als er aus unmöglichem Winkel den Ball an Keeper Lars Schädeli vorbeispitzelte (6.). Danach schaltete der Favorit in den Verwaltungsmodus und brachte die Führung locker in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte strahlender Sonnenschein den Dauerregen abgelöst und mit dem Wetter schien auch die Spiellust bei den Black Stars zu wachsen. Sie liessen den Ball schneller durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich diverse Torchancen, sodass Schädeli öfter im Mittelpunkt stand.

Die Entscheidung in diesem Abstiegsrundenduell fiel schliesslich nach 62 Minuten, als ein abgewehrter Corner bei Süleyman Türkes landete, der aus 16 Metern flach an Freund und Feind vorbei in die rechte Ecke traf. In der Folge passierte nicht mehr viel und der Gast schaukelte den verdienten Sieg locker nach Hause.

FC Köniz – FC Black Stars 0:2 (0:1)

Liebefeld-Hessgut. – 100 Zuschauer. – Tore: 6. Mushkolaj 0:1. 62. Türkes 0:2.

Köniz: Schädeli; Glarner, Dzeljadini, Tugal, Wyss; Cani; Andrist, Budakova, Mejdi, Acosta; Adjei.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Edwige, Farinha e Silva, Sevinç; Covella, Fischer, Uruejoma, Ferreira; Türkes, Mushkolaj.

Bemerkungen: Köniz ohne Crnovrsanin, Jovanovic, Naili, Rizzo, Sablatnig (alle verletzt), Bahlouli, Müller und Stauffiger (alle kein Aufgebot). Black Stars ohne Adamczyk, Babovic, Gaudiano, Zunic (alle verletzt) und Ouedraogo (gesperrt).

Ein Schützenfest im letzten Heimspiel der Saison

Lirik Vishi sorgt für zwei der fünf rotblauen Treffer.

Lirik Vishi sorgt für zwei der fünf rotblauen Treffer.

Edgar Hänggi (22.05.2021)

Deutlich mehr Spektakel bot die Aufstiegsrundenpartie im Leichtathletikstadion St. Jakob, wo die U21 des FC Basel den SC Brühl gleich mit 5:0 bezwang. Ganz so unterschiedlich wie das Endresultat impliziert, waren die Stärkeverhältnisse zwar nicht, doch darüber, dass die bessere Elf an diesem Nachmittag gewonnen hatte, gab es keine zwei Meinungen.

«Ich bin stolz darauf, wie sich die Mannschaft in den letzten Monaten entwickelt hat», sagte Matthias Kohler. Der Basler U21-Trainer, der den Verein Ende Saison überraschend verlassen muss, fasste nochmals zusammen, was gegen Brühl zu sehen war: «Es geht um die Art und Weise, die Ruhe im Ballbesitz und wie sich die Spieler dabei die Energie holen, die sie für das Gegenpressing brauchen.» Bestes Beispiel dafür war der Führungstreffer in der 35. Minute, als Lirik Vishi nach einem Ballverlust am gegnerischen Sechzehner erfolgreich nachsetzte und flach zur Führung abschloss.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das Heimteam die Partie kontrolliert, seine Möglichkeiten aber nicht genutzt. Doch auch die vereinzelten Umschaltmomente der Ostschweizer konnten sich sehen lassen. So verhinderten FCB-Torhüter Nicolas Glaus mit einer tollen Parade gegen Nicolas Eberle und im Anschluss die Latte gegen Demian Titaro in der 29. Minute das «sichere» 0:1.

Im zweiten Durchgang passierte bis zur 64. Minute nicht viel, dann setzte Mehmet Manis einen Freistoss aus 22 Metern in die Maschen. Das 2:0 setzte bei den Baslern Kräfte frei, während den Brühlern nichts mehr ging.

Neben spielerisch schönen Aktionen gab es auch noch drei weitere Treffer zu bestaunen. Der eingewechselte Presley Pululu traf doppelt (70., 86.), Highlight war aber das 4:0 des auffälligen 19-jährigen Mittelfeldspielers Vishi, der vom Strafraumeck per Schlenzer ins Lattenkreuz erfolgreich war (74.).

FC Basel U21 – SC Brühl 5:0 (1:0)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – Keine Zuschauenden zugelassen. – Tore: 35. Vishi 1:0. 64. Manis 2:0. 70. Pululu 3:0. 74.Vishi 4:0. 86. Pululu 5:0.

Basel U21: Glaus; Spataro, Lurvink, Schweizer, Levante (58. Pululu); Gubinelli (67. Karatas); Vishi; Suter; Manis, Vesco, Jakob.

Brühl: Berisha, Kucani, Degen, Traber, Wörnhard; Lovakovic (46. Kargbo); Titaro (70. Pavlovic), Dauti (83. Guilherme), Shala, Eberle (84. Halter); Zulic (70. Capone),

Bemerkungen: Basel ohne Ejupi, Gradaille, Jankowski, Moulin, Samba (alle verletzt), Stajic (gesperrt), Durrer, Stevanovic (beide Ferien) und Fazlic (kein Aufgebot). Brühl ohne Anic, Demhasaj, Gebert, Keller, Linke, Makia, Rosalen, Salija (alle verletzt), Holenstein (gesperrt), Gomes, Mpondani und Torlakovic (alle kein Aufgebot). – Verwarnungen: 11. Lovakovic, 54. Kargbo, 63. Dauti (alle Foul). – 30. Lattenschuss Titaro. – Levante und Gubinelli verletzt ausgeschieden.