Einzelkritik
Der FCB erkämpft sich gegen Lausanne das Glück, das lässt die Noten trotz Nullnummer etwas in die Höhe schnellen

Nach dem Cup-Debakel gewinnt der FCB auch in der Liga nicht. Doch weil er 70 Minuten in Unterzahl die Null hält, sind die Noten deutlich besser, als nach einem «normalen» 0:0.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Freude über einen Punkt beim FC Basel. Eigentlich ungewöhnlich nach einem Heimspiel gegen Aufsteiger Lausanne, doch bei diesem Spielverlauf durchaus angebracht.

Freude über einen Punkt beim FC Basel. Eigentlich ungewöhnlich nach einem Heimspiel gegen Aufsteiger Lausanne, doch bei diesem Spielverlauf durchaus angebracht.

Urs Flueeler / KEYSTONE

Heinz Lindner: Note 5,5
Pariert mehrfach, in der Nachspielzeit mirakulös. Schindet dazu gekonnt Zeit und sorgt damit dafür, dass der FCB zum vierten Mal in dieser Saison ohne Gegentor bleibt und einen Punkt holt.

Jasper van der Werff: Note 4
Hinten macht ihm die Geschwindigkeit von Mahou und Co Probleme. Vorne vergibt er in der 90. Minute nach einem Eckball per Kopf den nicht mehr für möglich geglaubten Sieg.

Eray Cömert: Note 2
Lässt sich provozieren und zu einem Schlag ans Unterkinn von Mahou hinreissen. Sieht dafür in der 20. Minute zurecht Rot und erweist seinen Kollegen mit dieser Dummheit einen Bärendienst.

Eray Cömert fliegt wegen einer Tätlichkeit vom Platz und entschuldigt sich nach dem Spiel beim Team für diese Dummheit. Hier will er den Entscheid noch nicht wahrhaben.

Eray Cömert fliegt wegen einer Tätlichkeit vom Platz und entschuldigt sich nach dem Spiel beim Team für diese Dummheit. Hier will er den Entscheid noch nicht wahrhaben.

Marc Schumacher / freshfocus

Timm Klose: Note 5
Organisiert seine Nebenleute in jeder Aktion lautstark und blockt dazu in extremis einen Schuss von Kukuruzovic. Auch wenn Lausanne zu vielen Chancen kommt, macht er im Zentrum ein gutes Spiel. Könnte kurz vor der Pause gar das 1:0 nach einer Ecke köpfen.

Albian Hajdari: Note 4
Spielt, weil Petrettas Rücken wieder zu gemacht hat. Macht seine Sache dank viel Einsatz gut, doch auch ihm läuft immer mal wieder ein flinker Lausanne-Flügel davon.

Luca Zuffi: Note 4,5
Seine Standards sind gefährlich. Dazu macht er im Zentrum in Unterzahl viele Räume zu.

Fabian Frei: Note 4,5
Geht heute besonders hart in die Zweikämpfe, was dem FCB gut tut. Dafür sieht er aber einmal auch seine vierte gelbe Karte. Fehlt damit gegen St.Gallen gesperrt.

Fabian Frei wirft sich in diese Torchance und geht auch sonst mit Leidenschaft voran.

Fabian Frei wirft sich in diese Torchance und geht auch sonst mit Leidenschaft voran.

Urs Flueeler / KEYSTONE

Edon Zhegrova: Note 4
Stapft nach seiner taktischen Auswechslung nach 23 Minuten wütend von dannen. War bis dahin der einzige Basler mit einem Torabschluss.

Pajtim Kasami: Note 4
Lässt sich zu oft mit einem Schrei fallen, statt selber einmal im richtigen Moment den Gegner etwas zu malträtieren. In der zweiten Hälfte verbessert.

Aldo Kalulu: Note 4,5
Der Ausgemusterte spielt plötzlich von Beginn an und zeigt, dass er offensiv durchaus für Gefahr sorgen kann. Abzüge gibt es für Fehlpässe im Spielaufbau, die Lausanne glücklicherweise nicht nutzt.

Arthur Cabral: Note 4,5
Taucht in der 95. Minute nach einem Konter plötzlich ganz alleine vor Lausanne-Goalie Diaw auf und schiesst dann kläglich drüber. Vorher ist er mit seiner Präsenz der beste Basler. Bei langen Bällen ist er in der Offensive einfach ein guter Anker.

Wenn statt dem Ball der Stümer im Netz landet, ist das kein gutes Zeichen.

Wenn statt dem Ball der Stümer im Netz landet, ist das kein gutes Zeichen.

Marc Schumacher / freshfocus

Gonçalo Cardoso: Note 5
Kommt in der 23. Minute nach Cömerts roter Karte für Zhegrova ins Spiel, damit der FCB weiter mit Viererkette spielen kann. Verteidigt äusserst aufmerksam und blockt kurz vor Abpfiff einen gefährlichen Lausanne-Abschluss von Guessand.

Zu kurz im Einsatz für eine Note:
Carmine Ciappetta kommt in der 72. Minute für Kalulu, der in die Kabine humpelt. Neuzugang Damian Males ersetzt in der 78. Minute den ebenfalls angeschlagenen Hajdari und spielt seine ersten Minuten für den FCB als linker Flügel. Ciappetta rückt ab diesem Moment auf die Linksverteidigerposition. Beide sind in der Schlussphase mit Verteidigen beschäftigt.