Eishockey
Der EHC Basel gewinnt und ist erstmals Tabellenführer

Die Basler besiegen Hockey Huttwil zuhause in der St. Jakob-Arena mit 4:3 und übernehmen die Tabellenführung. Zuvor mussten die Spieler aber leiden und einen Rückstand aufholen.

Reto Büchler
Drucken
Teilen
Joshua Schnellmann und der FCB schlagen Huttwil und stehen an der Tabellenspitze.

Joshua Schnellmann und der FCB schlagen Huttwil und stehen an der Tabellenspitze.

Bild Christoph Perren

Vor 1112 Zuschauer in der heimischen Arena gelingt dem EHC Basel trotz zweimaligem Rückstand der fünfte Sieg in Folge. Matchwinner war Diego Schwarzenbach mit einem Tor und zwei Vorlagen. Damit fährt der EHC am nächsten Mittwoch erstmals als Tabellenführer zum Spitzenkampf nach Dübendorf.

Das ist nichts Neues: Basel geht früh in Rückstand

Die Basler starteten mit Tim Guggisberg an Stelle von Fabio Haller im Tor. Ansonsten vertraute Christian Weber auf die gleiche Linienzusammensetzung wie beim Sieg in Chur. Doch wie auch im Bündnerland wurde der EHC zu Beginn kalt erwischt. Lerch traf zum 0:1 für das Auswärtsteam. Die Huttwiler spielten danach defensiv sehr diszipliniert und stabil. Mit ihrem schnellen und einfachen Umschaltspiel waren sie zudem immer gefährlich. Basel wirkte in seinen Offensivaktionen zu kompliziert, sodass kaum gefährliche Aktionen vor dem Tor von Wyss zu Stande kamen.

Mit zwei Powerplay-Toren zurück auf die Siegesstrasse

In der defensiven Ausrichtung gewährten die Basler dem Gegner zu viel Zeit und Raum in der neutralen Zone. So kam das 0:2 durch Gurtner in der 17. Minute nicht überraschend. Dieses Resultat behielt bis zum Ende von Drittel 1 seine Gültigkeit.

In der ersten Pause wurden in der Kabine dann offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. Die Basler waren nun enger am Gegner, aktiver und viel präsenter in der neutralen Zone. Dieses Aufbäumen wurde mit dem Direktschuss von Diego Schwarzenbach, nach Vorlage von Nils Berger, zum 1:2 belohnt.

Kurios fiel dann der viel umjubelte Ausgleichstreffer. Der Puck landete auf dem Rücken von Torhüter Wyss und von dort auf der Schaufel von Massimo Cordiano. Basel war in der Folge dem Führungstreffer sehr nah. Dies veranlasste Huttwils Coach Bieri, sein Timeout zu nehmen. Kurzfristig schien diese Taktik aufzugehen. Abermals profitierte Lerch von einem unglücklichen Wechsel bei Basel und brachte seine Mannschaft mit 3:2 in Führung.

Kurze Zeit später drehte Basel die Partie mit zwei Powerplay-Toren jedoch erneut. Zuerst lenkte Martin Alihodzic einen Schuss von Thomas Büsser unhaltbar für Wyss ab; dann erzielte Eric Himelfarb nach schöner Puck-Stafette die erstmalige Führung für Basel.

Reife Leistung im Schlussdrittel

Im Schlussdrittel hatte Basel die Partie unter Kontrolle. Insbesondere die Verteidiger um den sehr guten Atanasio Molina zeigten eine abgeklärte Leistung. Die Gäste kamen kaum mehr zu Möglichkeiten. Basel stand so dem 5:3 näher als Huttwil dem Ausgleich.

Durch den knappen Vorsprung war die Spannung trotzdem bis zum Schluss hoch. Es schien, als könne immer noch etwas Unerwartetes passieren. So beispielsweise 22 Sekunden vor Schluss, als hinter Tim Guggisberg plötzlich das Netz zappelte. Glücklicherweise hatte der Linienrichter zuvor ein Offside erkannt und das Tor zählte nicht. Das letzte drittel endete also torlos und der EHC konnte seine Siegesserie fortsetzen.

Mit nun achtzehn Punkten aus acht Spielen stehen die Basler verdient an der Tabellenspitze und unterstreichen so früh in der Saison ihre Ambitionen. Der EHC Seewen sowie der EHC Dübendorf, der die Basler am Mittwoch fordern wird, sind momentan die ersten Verfolger der Basler.

EHC Basel – Hockey Huttwil 4:3 (0:2, 4:1, 0:0)

St. Jakob Arena Basel– 1112 Zuschauer – Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Stefan Blatti, Jozef Martancik –Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel; 5 mal 2 Minuten  gegen Huttwil. – Schüsse: Basel: 32 – Huttwil: 23 (9:8, 15:7, 8:8)

Bestplayer Saison: Himelfarb (Basel); Lerch (Huttwil)
Bestplayer Spiel: Schwarzenbach (Basel); Lerch (Huttwil)

Tore: 2. Lerch {3} (Lüdi {1}, Seematter {1}) 0:1. M. Gurtner {2} (Hain {1}, Portmann {2}]) 0:2. 24. Schwarzenbach [4] (Berger {3}, Rexha {4}) 1:2. 28. Cordiano {2} ( Schwarzenbach {8}) 2:2. 34. Lerch {4} (Lüdi {8}, P. Meyer {3}) 2:3. 37. Alihodzic {2} (Büsser {2}, Rexha {5}) 3:3. 39. Himelfarb {3} (Schwarzenbach {9}, Sablatnig {5}) 4:3.

Bemerkungen: 25. Pfostenschuss M. Meyer. 29. Timeout Hockey Huttwil

EHC Basel: Guggisberg (ET: Haller); Cordiano, Blaser, Zubler; Wieszinski; Büsser, Molina; Smith; Lanz, Alihodzic, Terzago; Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Schwarzenbach, Rexha, Berger; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot.
Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic.
Abwesend: Studer, Bachofner, Nater.

Hockey Huttwil: Wyss (ET: Liechti); Minder, Bruni; Seematter, Nyffeler; N. Gurtner, Felder; Schütz, Matter; Steiner, Hess, M. Meyer; Lerch, Lüdi, P. Meyer; M. Gurtner, Hain, Portmann; Lanz, Ruch, Daneel.
Headcoach: Daniel Bieri.

Aktuelle Nachrichten