Eishockey
Der EHC Basel ist in Fahrt: Gegen Chur gibt es den nächsten Sieg

Der EHC Basel gewann am Mittwochabend gegen ein kampfstarkes Chur in der MySports League dank der individuellen Klasse mit 6:4. Mit dem vierten Sieg hintereinander schliesst Basel punktgleich zum führenden Dübendorf auf.

Reto Büchler
Drucken
Teilen
Der EHC Basel bejubelt in Chur den vierten Sieg hintereinander.

Der EHC Basel bejubelt in Chur den vierten Sieg hintereinander.

zvg

Die Gastgeber aus Chur starteten beherzt in die Partie und gingen bereits beim ersten Überzahlspiel verdient in Führung. Ron Fischer traf von der blauen Linie durch den ganzen Verkehr vor Basels Torhüter Fabio Haller ins hohe Eck. Der EHC Basel versuchte sofort zu reagieren und hatte mehrere Ausgleichsmöglichkeiten. Doch auch Chur blieb durch ihr schnelles Umschaltspiel und Hartnäckigkeit gefährlich. So auch sechs Minuten nach dem Führungstreffer, als Marwin Liesch den Puck in der neutralen Zone erlief, den auf dem falschen Bein erwischten Thomas Büsser überlief und bei Haller die Lücke zum 2:0 aus Sicht der Bündner fand.

In der 15. Minute konnte Büsser seine Mitschuld am zweiten Gegentreffer wiedergutmachen, indem er nach seinem Solo nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Nur Sekunden später traf Tommaso Terzago mit seinem bereits vierten Saisontreffer im Powerplay. Danach war Basel nahe am Ausgleich, insbesondere Nils Berger erkämpfte sich mehrere Abschlüsse. Doch im ersten Drittel fiel der Ausgleich nicht mehr.

Basel dreht das Spiel im Mitteldrittel

Die erste Möglichkeit im Mittelabschnitt gehörte abermals Chur, doch Haller konnte einen Knaller aus kurzer Distanz gerade noch mit dem Helm abwehren. Kurz darauf, in der 24. Minute, traf Basel im dritten Powerplay zum zweiten Mal. Wieder dauerte es nur Sekunden bis zum Tor. Diego Schwarzenbach verwertete eine gelungene Passstafette. Die möglicherweise entscheidende Szene der Partie folgte nur Sekunden später. Churs stetiger Unruheherd Mischa Bleiker traf mit seinem Schuss nur den Pfosten - es wäre die abermalige Führung für das Heimteam gewesen.

Hingegen fiel drei Minuten später die erstmalige Führung für Basel. Pascal Blasers Schlenzer fand den Weg von der blauen Linie ins Tor. Mit dem Führungstreffer im Rücken hatte Basel nun Oberwasser, sodass Churs Coach Jan von Arx bereits in der Spielmitte sein Timeout nahm. Dies brachte jedoch vorerst nicht den gewünschten Effekt. Im Gegenteil: Nachdem bereits Joshua Schnellmann nach schöner Vorarbeit Thomas Büssers das 4:2 auf dem Stock hatte, traf Alban Rexha in der 33. Minute mit einem «Buebetrickli».

Harter Kampf um die Scheibe mit fairen Mitteln

Der EHC musste dann das Schlussdrittel jedoch in Unterzahl beginnen. Und dieses Mal nutzte Chur die Überzahl. Claude Schnetzer traf per Weitschuss. Nur 15 Sekunden später konnten sich die Basler hingegen wieder freuen. Nach einem Churer Scheibenverlust im Aufbauspiel im eigenen Drittel an Schwarzenbach folgte ein Pass auf den alleingelassenen Berger, der den alten Vorsprung wiederherstellte.

Chur kämpfte nachher um jede Scheibe und jeden Meter, doch Basel hielt dagegen. Erfreulich war dabei, dass dies mit fairen Mitteln geschah. Der Schiedsrichter musste im Schlussabschnitt keine einzige Strafe aussprechen. Doch mit dem abermaligen Anschlusstreffer durch den Ex-Basler Timo Demuth kam Basel wieder ins Zittern. Doch das 6:4 durch Patrick Zubler mit einem flachen Weitschuss von der blauen Linie brachte wieder Ruhe in die Basler Reihen. Die letzten Minuten kontrollierten die Gäste die Partie und sicherten sich damit den hart erkämpften Sieg.

Am nächsten Samstag um 17:30 Uhr ist Hockey Huttwil zu Gast in der St. Jakob-Arena. Gegen diesen Gegner spielte der EHC in dieser Saison bereits zwei Mal. In der Vorbereitung gewann Basel 2:1. Das Ligaspiel ging hingegen an Huttwil.

Telegramm

EHC Chur - EHC Basel 4:6 (2:1, 0:3, 2:2)

Thomas Domenig Stadion, Chur. – 636 Zuschauer. – SR: André Meyer; Stefan Krsmanovic, Andreas Hollenstein. – Schüsse aufs Tor: Basel: 27 – Chur: 26 (8:7, 13:8, 6:11)

Tore: 5. John {1} (Rutzer {1), Hasler {2}) 1:0. 11. Liesch {1} 2:0. 15. Terzago {4} (Schwarzenbach {6}, Himelfarb {7} 2:1. 24. Schwarzenbach {3} (Sablatnig {4}, Himelfarb {8} 2:2. 28. Blaser {1} {Terzago {1}) 2:3. 33. Rexha {3} (Zubler {4}, Berger {2}) 2:4. 41. Schnetzer {2} (Haueter {1}, Monstein {2} 3:4. 41. Berger {2} (Schwarzenbach {7) 3:5. 44. Demuth {2} (Bleiker {2}, Infanger {1}) 4:5. 53. Zubler {2} (Terzago {2}, Lanz {4}) 4:6.

EHC Chur: Caduff (ET: Kortin) ; Schnetzer, Haueter; John, Fischer; Schnyder, Liechti; Roussette, Liesch; Scherrer, Bucher, Monstein; Infanger, Demuth, Bleiker; Hasler, Rutzer, Tosio; Frehner, Knuchel, Sieber. Headcoach: Jan von Arx. AC: Reto von Arx.

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Cordiano, Blaser; Zubler, Wieszinski; Büsser, Molina; Smith; Lanz, Alihodzic, Terzago; Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Schwarzenbach, Rexha, Berger; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Bachofner, Steinmann, Nater

Bemerkungen: 24. Pfostenschuss Bleiker. 29. Timeout Chur.

Aktuelle Nachrichten