Der kanadische Verteidiger Marc-André Bergeron (11.) und der Schweizer Nationalstürmer Roman Wick (37.) sorgten nach einem frühen 0:1-Rückstand für die Wende. Morris Trachsler führte mit dem 3:1 (55.) die Entscheidung herbei, ehe Chris Baltisberger 27 Sekunden vor Spielende mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand herstellte. Den Führungstreffer für das Schlusslicht der letzten NLA-Qualifikation hatte Nils Berger (4.) erzielt.

Für den spielerisch überlegenen Meister war es der elfte aufeinanderfolgende Sieg über die St. Galler. Am 14. September 2012 hatten die Lions die letzte Niederlage gegen die Lakers kassiert (2:3/h). Die Lakers starteten mit dem Auftaktspiel in Zürich in die 70. Saison ihrer Klubgeschichte.

Bei den ZSC Lions, die erstmals in der Klubgeschichte bis zum Saisonstart über 7000 Saisonkarten abgesetzt haben, wurde der zunächst auf zwei Monate befristete Vertrag mit Ersatzgoalie Urban Leimbacher bis Saisonende verlängert. Dies deshalb, weil Luca Boltshauser nach wie vor an einer Knieverletzung laboriert. Der 32-jährige Leimbacher spielte zuletzt für Basel, das sich aus der NLB zurückgezogen hat. Der 1,89 Meter grosse und 92 kg schwere Leimbacher kam in der NLA bislang bei den SCL Tigers zum Einsatz (18 Spiele zwischen 2010 und 2012).

ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (1:1, 1:0, 2:0).

Hallenstadion. - 8196 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Fluri/Tscherrig. - Tore: 4. Nils Berger (Johansson, Danielsson) 0:1. 11. Bergeron (Trachsler) 1:1. 37. Wick (Cunti) 2:1. 55. Trachsler (Künzle) 3:1. 60. (59:33) Chris Baltisberger 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer (am ersten Spieltag die Captains): Seger; Hürlimann.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Bergeron; Daniel Schnyder, Siegenthaler; Smith, Geering; Tabacek; Chris Baltisberger, Cunti, Wick; Künzle, Trachsler, Schäppi; Patrik Bärtschi, Shannon, Nilsson; Dan Fritsche, Senteler, Bastl; Jan Neuenschwander.

Rapperswil-Jona Lakers: Punnenovs; Derrick Walser, Eigenmann; Hächler, Sven Berger; Geyer, Sataric; Weisskopf; Hürlimann, Persson, Jordan Murray; Danielsson, Johansson, Nils Berger; Rizzello, Obrist, Pedretti; Thibaudeau, Heinzmann, Neukom.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Stoffel, Keller, Boltshauser (alle verletzt), Lakers ohne Flavio Schmutz, Frei, Valentin Lüthi, Friedli (alle verletzt), Reto Schmutz (krank), Fransson (überzählig). - 48. Pfostenschuss Cunti. - 58:13 Timeout Lakers, anschliessend bis 59:12 sowie ab 59:20 bis 59:33 ohne Torhüter.