Eine solide Defensivleistung um Goalie-Geburtstagskind Nolan Schaefer (33) reichte Ambri aus, einen phasenweise stümperhaften EVZ zu bodigen. Sechs verschiedene Spieler trafen für Ambri, das erst zum zweiten Mal in dieser Saison die Marke von einem halben Dutzend Torerfolgen erreichte.

Dem EV Zug missriet im ersten Heimspiel nach dem Abgang seines famosen NHL-Trios (Zetterberg, Brunner, Diaz) das Startdrittel in allen Belangen. Die Zentralschweizer ebneten mit einer kopflosen Spielweise den Tessinern den Weg zur frühen Vorentscheidung. Die Leventiner nutzten gegen die in der Abwehr stark ersatzgeschwächten Zuger (ohne Wozniewski, Blaser, Erni und Furrer) ihre Möglichkeiten resolut aus.

Topskorer Jason Williams im Powerplay sowie Adrian Trunz und Richard Park schossen für Ambri noch im Startdrittel eine 3:0-Führung heraus. Von Zug war anschliessend keine Reaktion sichtbar, Ambri baute die Führung später durch Treffer von Marc Schulthess, Inti Pestoni sowie Maxim Noreau gar noch auf 6:1 aus.

EVZ-Goalie Jussi Markkanen erlitt bei einem Zusammenprall mit Ambris Captain Paolo Duca im Startdrittel eine Hirnerschütterung. Der Finne wird mindestens eine Woche ausfallen. Markkanen war in der 12. Minute der Partie beim Stande von 0:2 durch Sandro Zurkirchen ersetzt worden.

Zug - Ambri-Piotta 1:6 (0:3, 1:1, 0:2)

Bossard-Arena. - 5892 Zuschauer. - SR Rochette/Wiegand, Mauron/Tscherrig. - Tore: 8. Williams (Reichert/Ausschluss Casutt) 0:1. 10. Trunz (Park) 0:2. 18. Park (Kobach, Pestoni) 0:3. 27. Miéville (Schulthess) 0:4. 33. Martschini (Omark, Lammer/Ausschluss Park, Trunz) 1:4. 44. Pestoni 1:5. 46. Noreau (Pestoni, Park/Ausschluss Lammer) 1:6. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Omark; Williams.

Zug: Markkanen (12. Zurkirchen); Chiesa, Zubler; Helbling, Fischer; Schefer, Schmuckli; Martschini, Sutter, Omark; Suri, Holden, Lammer; Casutt, Fabian Lüthi, Fabian Schnyder; Herzog, Schneuwly, Sven Lindemann; Diem.

Ambri-Piotta: Schaefer; Noreau, Kobach; Casserini, Gobbi; Trunz, Schulthess; Bonnet; Pestoni, Park, Williams; Pedretti, Miéville, Reichert; Duca, Schlagenhauf, Lachmatow; Raffainer, Mattia Bianchi, Daniele Grassi; Donati.

Bemerkungen: Zug ohne Christen, Blaser, Erni, Furrer (alle verletzt), Wozniewski (krank), Rossi (überzählig), Ambri ohne Elias Bianchi, Botta, Tim Weber, Kutlak (alle verletzt) und Sidler (krank).