NLB-Playoffs

Auch Lausanne schafft es in die Playoff-Halbfinals

Auch Lausanne steht in den Playoff-Halbfinals

Auch Lausanne steht in den Playoff-Halbfinals

Lausanne qualifiziert sich in den NLB-Playoffs als zweites Team nach Langenthal für die Halbfinals.

Qualifikationssieger Ajoie und Olten dagegen vergaben vor heimischem Publikum den ersten Matchpuck und liegen in den Best-of-7-Serien nur noch 3:2 vorne.

Lausanne setzte sich gegen Visp 4:3 nach Verlängerung durch. Das Heimteam holte ein 0:2 (14.) und 2:3 (51.) auf, ehe in der 66. Minute Larry Leeger das Weiterkommen sicherte. Der Sieg der Waadtländer in einem lebendigen Spiel mit vielen Emotionen war verdient. In der Verlängerung erspielte sich nur Lausanne Chancen. Colby Genoway steuerte im Powerplay das Tor zum 3:3 (53.) sowie zwei Assists zum Erfolg bei.

Ajoie verlor gegen Red Ice Martigny mit 3:4 bereits zum zweiten Mal in diesen Playoffs in der eigenen Halle, obwohl es einen Traumstart hingelegt hatte. Bereits nach 64 Sekunden brachte Stefan Mäder die Jurassier in Führung. Doch nach etwas mehr als zehn Minuten lagen die Gäste erstmals vorne. Ajoie glich noch zweimal aus; das 3:3 gelang Ivan Incir in der 58. Minute. Doch 22 Sekunden vor dem Ende machte Rolf Portmann die Überraschung perfekt. Zum Matchwinner der Walliser avancierte Valentin Wirz, der das 2:1 (11.) und 3:2 (39:59) selber erzielte und sich zum 1:1 von Alexejs Sirokows (8.) ein Assist hatte gutschreiben lassen.

Olten, das die Qualifikation im 3. Rang abgeschlossen hat, unterlag La Chaux-de-Fonds 3:4 nach Verlängerung. Den entscheidenden Treffer erzielte Timothy Kast in der 67. Minute. In der regulären Spielzeit hatten die Gäste ein 3:0 verspielt. Nachdem Olten bis etwa zur Spielhälfte dominiert hatte - in der 21. Minute traf Paul Di Pietro nur die Latte -, übernahmen die Neuenburger das Spieldiktat. Und sie nutzten die leichte Überlegenheit zu drei Treffern. In den letzten zehn Minuten lief dann bei La Chaux-de-Fonds nicht mehr viel zusammen. Das 2:3 (54.) und 3:3 (36 Sekunden vor dem Ende des dritten Drittels) schossen Sandro Tschuor sowie Marco Truttmann in Überzahl. Auch in der Overtime erspielten sich die Gastgeber mehr Chancen, ehe den Solothurnern ein Konter zum Verhängnis wurde. Olten erlitt die erste Heimniederlage gegen La Chaux-de-Fonds seit dem 22. Januar 2010.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1