Spengler Cup

Auch Olympiasieger Ryan Smyth am Spengler-Cup

Auch Olympiasieger Ryan Smyth am Spengler Cup

Auch Olympiasieger Ryan Smyth am Spengler Cup

Nachdem eine rasche Einigung im NHL-Tarifstreit nicht in Sicht ist, veröffentlicht «Hockey Canada» das Aufgebot für den Spengler Cup. Ryan Smyth (36) führt die Star-Parade im Bündnerland an.

50 Prozent der 24 nominierten Professionals ist derzeit vom Lockout in der NHL betroffen. Lediglich das Keeper-Duo (Dubnyk/Edmonton und Bernier/Los Angeles), zwei Verteidiger (Demers/San Jose und Colaiacovo/Detroit) und die Edmonton-Stürmer Smyth sowie Sam Gagner überbrücken die NHL-Zwangspause nicht in der Schweizer Meisterschaft.

Seguin (zurzeit in Biel), Bergeron (Lugano), er sogar ein aktueller Olympiasieger, Tavares (Bern) und Co. produzieren in den nationalen Rinks seit Wochen eine regelrechte Torflut. Sie sind Garanten für ein wohl einmaliges Spengler-Cup-Spektakel. Die beiden Coaches Doug Shedden und Chris McSorley kommen in den Genuss der prominentesten kanadischen Equipe seit dem Olympia-Triumph in Vancouver vor zwei Jahren.

Die übrigen Teilnehmer der Hockey-Exhibition hat der elffache Turniersieger mit einer Ausnahme (Cam Barker/AHL) ausserhalb von Nordamerika in der NLA rekrutiert. Unter ihnen figuriert auch der der zweitbeste SCB-Skorer Byron Ritchie.

Smyth zählt in der stillgelegten National Hockey League zur obersten Preisklasse. Die Oilers-Ikone bestritt 1244 Partien und schoss über 400 Treffer. 2006 war er massgeblich an der Stanley-Cup-Finalqualifikation Edmontons beteiligt.

An sechs WM-Turnieren trug Smyth das "C" auf der Brust und seither in seiner Heimat den Nickname "Captain Canada". Seine Bilanz mit den "Selects" ist beeindruckend: 2003 und 2004 führte der Power-Flügel die Kanadier zu zwei WM-Titeln.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1