Lugano - Bern 0:6

Bern führt nach sieben Minuten 3:0 und gewinnt 6:0

Berns Goalie Tomi Karhunen - am Freitag Vertragsverlängerung, am Samstag erster Shutout

Berns Goalie Tomi Karhunen - am Freitag Vertragsverlängerung, am Samstag erster Shutout

Der Schlittschuhclub Bern lebt im Playoff-Rennen munter weiter. Die Berner gewinnen das Direktduell auswärts gegen Lugano dank eines Startfurioso mit 6:0.

Nach sieben Minuten und vier Torschüssen führte Bern in der Resega schon 3:0. Andrew Ebbett und Simon Moser brachten den SCB nach drei Minuten binnen 53 Sekunden 2:0 in Führung. Jeremi Gerber erhöhte auf 3:0, wobei die Luganesi dem jungen Berner vor dem Tor von Sandro Zurkirchen alle Zeit der Welt liessen.

In den ersten Auswärtsspielen unter Hans Kossmann und Assistent Lars Leuenberger hatte Bern in Ambri (0:3) und Biel (0:4) nicht einmal ein Tor erzielt. Nach der Tor-Triplette in der Startphase geriet Berns erster Saisonsieg gegen Lugano nie mehr in Gefahr. Tomi Karhunen (39 Paraden) feierte seinen ersten Shutout.

Und Lugano? Mit zwei miserablen Dritteln gegen direkte Gegner zerstörte Lugano seine einstmals vorzügliche Ausgangslage. Am Freitag in Freiburg führte Lugano bis zur 43. Minute mit 3:1 und verlor noch 3:6. Am Samstag gegen Bern ging das Desaster für die Tessiner im gleichen Stil weiter; am Ende resultierte die höchste Heimniederlage gegen Bern überhaupt.

Trotz des miserablen Wochenendes darf Lugano weiter auf die Playoffs hoffen. Gegen die Rapperswil-Jona Lakers (a) und gegen Ambri-Piotta (h) rechnen sich die Luganesi sechs Punkte aus. In den Direktbegegnungen gegen Bern hat Lugano trotz der samstäglichen Niederlage die Nase vorne.

Telegramm:

Lugano - Bern 0:6 (0:3, 0:0, 0:3)

6102 Zuschauer. - SR Urban/Wiegand, Cattaneo/Progin. - Tore: 3. (2:39) Ebbett (Praplan) 0:1. 4. (3:32) Moser (Mursak) 0:2. 8. Jeremy Gerber 0:3. 46. Scherwey 0:4. 51. Kämpf (Beat Gerber) 0:5. 52. Jeremi Gerber (Ebbett, Beat Gerber) 0:6. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lugano, 1mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Suri; Arcobello.

Lugano: Zurkirchen; Chiesa, Wellinger; Loeffel, Chorney; Jecker, Vauclair; Riva; Fazzini, McIntyre, Bertaggia; Walker, Lajunen, Suri; Lammer, Ryno, Bürgler; Zangger, Sannitz, Morini; Romanenghi.

Bern: Karhunen; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Colin Gerber; Burren; Mursak, Arcobello, Moser; Jeremi Gerber, Ebbett, Praplan; Pestoni, Ruefenacht, Scherwey; Berger, Heim, Kämpf.

Bemerkungen: Lugano ohne Jörg (verletzt), Klasen, Postma (beide überzählige Ausländer), Bern ohne Bieber, Grassi, Sciaroni (alle verletzt), MacDonald und Thomas (beide überzählige Ausländer). - Timeout Lugano (4.). - Pfostenschuss Ryno (35.).

Meistgesehen

Artboard 1