Chancen, die Negativserie zu beenden, hatte Biel nicht wirklich. Innert 273 Sekunden zog Servette rund um die erste Drittelspause (20. bis 25. Minute) auf 3:0 davon. Das dritte Tor fiel, weil der Bieler Verteidiger Christian Moser an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe vertändelte und dadurch Matt D'Agostini solo losziehen konnte. Durch Niklas Olaussons Shorthander (29.) musste sich der kurzfristig und für drei Spiele verpflichtete Servette-Keeper Michael Flückiger erstmals bezwingen lassen. Abgesehen davon hatten die Gäste im Mitteldrittel gerade noch zwei weitere Schüsse zu bieten.

Olausson verpasste kurz nach Beginn des letzten Abschnittes den Anschlusstreffer. Praktisch im Gegenzug erzielte Verteidiger Paul Ranger (1. Saisontor) in Unterzahl nach Pfostenschuss von PostFinance-Topskorer Kevin Romy das entscheidende 4:1. Das Bieler Aufbäumen, Servette im sechsten Anlauf - und im achten in Genf - wieder einmal zu bezwingen, erfolgte nicht in der zu erwartenden Heftigkeit. Gianni Ehrenspergers 2:4 nur 52 Sekunden später war die Ausnahme. Dass die Servettiens ihrem nicht immer sicher wirkenden Goalie Flückiger im ersten Drittel wenig Support gegeben hatten, blieb ungesühnt.

Genève-Servette - Biel 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)

6604 Zuschauer. - SR Kurmann/Koch, Progin/Tscherrig. - Tore: 20. (19:50) Kast (Romy, D'Agostini) 1:0. 24. Tom Pyatt (Picard, Loeffel) 2:0. 25. D'Agostini (Romy) 3:0. 29. Olausson (Arlbrandt/Ausschluss Peter!) 3:1. 42. Ranger (Romy, D'Agostini/Ausschluss Marti!) 4:1. 43. Ehrensperger (Peter) 4:2. - Strafen: Je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Romy; Arlbrandt.

Genève-Servette: Flückiger; Loeffel, Bezina; Vukovic, Marti; Antonietti, Mercier; Trutmann, Ranger; D'Agostini, Romy, Kast; Simek, Tom Pyatt, Picard; Rubin, Rod, Jacquemet; Traber, Rivera, Gerber.

Biel: Rytz; Fey, Cadonau; Steiner, Jecker; Moser, Joggi; Gossweiler, Wellinger; Rossi, Kamber, Herburger; Tschantré, Haas, Spylo; Arlbrandt, Olausson, Wetzel; Umicevic, Peter, Ehrensperger.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bays, Mayer, Lombardi und Taylor Pyatt, Biel ohne Berthon, Jelovac, Meili, Untersander (alle verletzt) und Rouiller (krank). - xx. Pfostenschuss von Romy. - 59. (58:55) Timeout Biel, ab 58:32 ohne Goalie.