NLA

Davos musste gegen Rapperswil in die Verlängerung

Gedränge an der Bande: Sciaroni, Sejna und Welti (von links)

Gedränge an der Bande: Sciaroni, Sejna und Welti (von links)

Rapperswil-Jona sicherte sich in Davos einen Punkt, unterlag dem Meister aber in der Overtime 1:2. Petr Sykora vermied aus Sicht der ungenügenden Einheimischen mit einem glückhaften Tor eine Blamage.

13 der letzten 15 Spiele haben die St. Galler mit ihrem Trainer-Rookie Harry Rogenmoser an der Bande verloren. Gegen den Meister stemmten sie sich aber mit vereinten Kräften gegen den "Courant normal". Das Ergebnis ist für den Tabellenletzten in der aktuellen Lage nahezu als Coup zu werten.

Derrick Walser glich Reto von Arx' 1:0 aus, und Jonas Müller "verbarrikadierte" das eigene Gehäuse mit teils brillanten Paraden im letzten Drittel regelrecht. Ausgerechnet den letzten Schuss Sykoras musste der Lakers-Keeper indes zwischen den Schonern hindurch passieren lassen.

Das Telegramm:

Davos - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) n.V.

Vaillant-Arena. - 4127 Zuschauer. - SR Stricker, Kehrli/Kohler. - Tore: 23. Reto von Arx (Ramholt) 1:0. 29. Walser (Burkhalter, Roest/Ausschlüsse Sciaroni, Grossmann) 1:1. 63. Sykora 2:1. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Sykora; Suri.

Davos: Genoni; Stoop, Ramholt; Guerra, Grossmann; Untersander, Jan von Arx; Sykora, Reto von Arx, Taticek; Bürgler, Marha, Dino Wieser; Sciaroni, Steinmann, Sejna; Kuonen, Joggi, Sieber.

Rapperswil-Jona Lakers: Müller; Geyer, Wälti; Walser, Büsser; Maurer, Gmür; Bucher; Thibaudeau, Hartigan, Lemm; Grauwiler, Roest, Suri; Riesen, Burkhalter, Berger; Hürlimann, Camenzind, Rizzello.

Bemerkungen: HCD ohne Guggisberg, Forster, Back, Rizzi, Neuenschwander (verletzt), Divisek (überzählig), Rapperswil-Jona ohne Gailland, Sirén, Murray, Reid (alle verletzt). 57. Timeout von Davos.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1