NLA

Eine NLA-Runde mit lauter Heimsiegen

Gelungenes Comeback von ZSC-Keeper Ari Sulander

Gelungenes Comeback von ZSC-Keeper Ari Sulander

Die Kloten Flyers haben sich in der 35. NLA-Runde weiter abgesetzt.

Der Leader bezwang die SCL Tigers 4:3 und weist nun neun Punkte Vorsprung auf Davos auf. Die vier weiteren Heimteams setzten sich alle durch.

Zug (4:2 gegen Lugano) und das viertklassierte Bern (8:1 gegen Biel) kamen zu Erfolgen, die aufgrund der klaren Spielanteile logisch waren. Die Kluft zwischen Rang 4 (SCB) und 5 (SCL Tigers) beträgt neuerdings zehn Zähler. Fribourg setzte sich dank dem 5:4-Sieg nach Verlängerung gegen Genève-Servette leicht vom gestrigen Gegner ab und zog mit den ZSC Lions gleich.

Diese hatten den ersten "Dreier" nach vier Niederlagen in Folge ihrem Goalie Ari Sulander zu verdanken. Der 42-jährige Finne kam nach seinem temporären Abstecher in sein Heimatland beim 1:0 gegen Davos erstmals in dieser NLA-Saison zum Einsatz. In Ambri sahen 2121 Unentwegte den 4:2-Sieg des Schlusslichts gegen die unmittelbar davor liegenden Rapperswil-Jona Lakers.

Resultate: Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (0:1, 1:1, 3:0). Kloten Flyers - SCL Tigers 4:3 (1:0, 3:3, 0:0). Bern - Biel 8:1 (3:0, 3:0, 2:1). Zug - Lugano 4:2 (1:1, 1:1, 2:0). ZSC Lions - Davos 1:0 (0:0, 1:0, 0:0). Fribourg - Genève-Servette 5:4 (2:2, 1:1, 1:1, 1:0) n.V.

Rangliste: 1. Kloten Flyers 32/75. 2. Davos 32/66. 3. Zug 31/62. 4. Bern 31/58. 5. SCL Tigers 32/48. 6. ZSC Lions 31/47. 7. Fribourg 31/46. 8. Genève-Servette 30/41. 9. Biel 32/35. 10. Lugano 31/32. 11. Rapperswil-Jona Lakers 32/31. 12. Ambri-Piotta 31/23.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1