Genf - Rapperswil 3:2 n.V

Erster Sieg von Genf gegen den Tabellenletzten

Der Amerikaner Tommy Wingels avancierte als zweifacher Torschütze zum Matchwinner für Genève-Servette

Der Amerikaner Tommy Wingels avancierte als zweifacher Torschütze zum Matchwinner für Genève-Servette

Genève-Servette bricht gegen Rapperswil-Jona im dritten Saisonduell den Bann und besiegt den Tabellenletzten erstmals. Beim 3:2-Heimsieg nach Verlängerung ist Tommy Wingels Doppeltorschütze.

Der amerikanische Stürmer Wingels traf jeweils in Überzahl in der 53. und 63. Minute. Dabei hatten die Genfer in den ersten fünf Überzahlspielen noch einen katastrophalen Eindruck hinterlassen und in der 29. Minute beim Stande von 0:1 gar noch beinahe einen Shorthander kassiert. Doch Servette-Goalie Robert Mayer parierte da einen Solo-Abschluss von Casey Wellman.

Erst im Schlussdrittel erwachten die Gastgeber. Jeremy Wick erzielte mit seinem 13. Tor in der laufenden Meisterschaft zunächst das 1:1 (42.). Nach der erstmaligen Führung von Wingels sorgte auf der Gegenseite Casey Wellman (55.) mit seinem 2:2 dafür, dass die Gäste die Verlängerung erzwangen. Dadurch sicherten sich die St. Galler den siebten Punkt im dritten Saisonduell gegen Genf.

Servette bestätigte derweil mit dem Erfolg seine Heimstärke. Die Genfer gewannen bereits das 16. von bislang 20 Heimspielen in der laufenden Meisterschaft.

Das Telegramm:

Genève-Servette - Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, ) n.V.

7135 Zuschauer (ausverkauft). - SR Tscherrig/Mollard, Altmann/Schlegel. - Tore: 29. Kristo (Hächler) 0:1. 42. Wick (Winnik) 1:1. 53. Wingels (Tömmernes, Richard) 2:1. 55. Wellman (Knelsen/Ausschluss Bezina) 2:2. 63. (62:53) Wingels (Richard, Tömmernes/Ausschluss Clark) 3:2. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Richard) gegen Genève-Servette, 7mal 2 Minuten gegen Lakers. - PostFinance-Topskorer: Richard; Kristo.

Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Vukovic, Mercier; Völlmin, Bezina; Dufner; Wick, Almond, Rod; Wingels, Richard, Winnik; Fritsche, Berthon, Bozon; Skille, Kast, Rubin; Maillard.

Lakers: Nyffeler; Gähler, Profico; Hächler, Maier; Helbling, Gurtner; Schmuckli; Kristo, Schlagenhauf, Wellman; Spiller, Knelsen, Casutt; Clark, Mason, Hollenstein; Mosimann, Ness, Hüsler; Primeau.

Bemerkungen: Servette ohne Antonietti, Bouma, Douay, Fransson, Martinsson, Romy und Simek (alle verletzt), Lakers ohne Berger und Schweri (beide verletzt), Gilroy und Iglesias (beide krank), Lindemann und Rizzello (beide überzählig). - 59. Timeout Genève-Servette.

Meistgesehen

Artboard 1