Gregory Sciaroni, Enzo Corvi und Mauro Jörg sorgten mit ihren Toren für den Umschwung. Das HCD-Trio profitierte dabei von mehreren Schnitzern der Leventiner. Diese hatten sich nach dem 3:1 von Jason Fuchs (42.) fälschlicherweise bereits vor dem ersten Dreipunkte-Gewinn der Saison und dem fünften Erfolg in Serie gewähnt. Und als Lukas Lhotak zwei grosse Möglichkeiten zum 4:1 verpasste, zeichnete sich das Unheil bereits ab.

Die Mini-Erfolgsserie von Ambri ging damit nach vier NLA-Spielen zu Ende. Mehr als vier Erfolge in Serie hatten die Leventiner letztmals 2013/2014 aneinandergereiht (6). In jener Saison schaffte der Dorfklub aus dem Nordtessin am Ende der Qualifikation auch den Einzug in die Playoffs - zum bislang einzigen Mal seit 2006.

Beim HC Davos muss der am Freitag gegen Genève-Servette mit einer Knieverletzung ausgeschiedene Tscheche Robert Kousal rund zehn Tage pausieren.

Ambri-Piotta - Davos 3:4 (2:0, 0:1, 1:3)

5336 Zuschauer. - SR Fischer/Kurmann, Borgha/Progin. - Tore: 2. Bianchi 1:0. 20. (19:12) Guggisberg (Emmerton, Janne Pesonen) 2:0. 33. Lindgren (Ambühl, Schneeberger/Ausschluss Rahimi!) 2:1. 42. Fuchs (Trunz/Ausschluss Mäenpää; Ambühl) 3:1. 54. Corvi (Sciaroni, Giliati) 3:2. 55. Corvi (Sciaroni, Heldner) 3:3. 56. Jörg (Lindgren, Kindschi) 3:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Mäenpää; Lindgren.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Sven Berger, Mäenpää; Ngoy, Zgraggen; Trunz, Collenberg; Guggisberg, Emmerton, Janne Pesonen; D'Agostini, Kamber, Berthon; Kostner, Lhotak, Bianchi; Duca, Fuchs, Monnet.

Davos: Senn; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Forster; Jung, Rahimi; Kindschi; Sciaroni, Corvi, Giliati; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Simion, Walser, Jörg; Portmann, Egli, Kessler.

Bemerkungen: Ambri ohne Lauper (verletzt), Hall (überzähliger Ausländer), Davos ohne Kousal, Rampazzo, Aeschlimann, Axelsson, Dino Wieser, Du Bois und Forrer. - 53:21 Timeout Ambri, ab 58:26 ohne Torhüter.