Kloten - Ambri 3:1

Kloten mit Befreiungsschlag

Klotens Steve Kellenberger (links) gegen Ambris Patrick Incir

Klotens Steve Kellenberger (links) gegen Ambris Patrick Incir

Kloten gibt im zweiten Spiel der Playout-Serie ein Lebenszeichen von sich. Das Team von Kevin Schläpfer bezwingt Ambri-Piotta zuhause mit 3:1 und gleicht in der Best-of-7-Serie zum 1:1 aus.

"Alli in Schluefweg" hatten hartgesottene Anhänger mit Transparenten im Dorf das Publikum vor dem ersten Playout-Heimspiel zum Schulterschluss mit der Klotener Mannschaft aufgefordert. Trotz der zuletzt enttäuschenden Auftritten fanden 6266 Zuschauer den Weg ins Stadion; sie wurden für ihr Kommen nicht enttäuscht.

Auch ohne ihren gesperrten Topskorer und Captain Denis Hollenstein zeigten die Klotener einen engagierten Auftritt. In dieser Saison häufig eine Baustelle im Spiel der Zürcher Unterländer, nutzten sie im Start- und Mitteldrittel jeweils ein Powerplay zur zweimaligen Führung. Tommi Santala (9.) und Roman Schlagenhauf (34.) per Ablenker nach einem Distanzschuss von Santala hiessen die Torschützen. Dominic Zwerger (14.) war ebenfalls in Überzahl der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen.

Im Schlussabschnitt musste Kloten eine heikle Situation überstehen, als Winterthurs Leihspieler Anthony Staiger nach einem Kniestich gegen Ambris Christian Pinana mit einem Restausschluss bestraft wurde. Doch das Heimteam überstand die fünfminütige Unterzahl und erhöhte 32 Sekunden vor Schluss durch Spencer Abbott (ins leere Tor) sogar noch auf 3:1.

Vorerst hat Kloten also den Beweis erbracht, gegen die Leventiner doch noch gewinnen zu können - zum ersten Mal im achten Anlauf in dieser Saison. Auf dem Weg zum vorzeitigen Ligaerhalt benötigen die Zürcher Unterländer aber drei weitere Siege, davon mindestens einen im Tessin.

Das Telegramm

Kloten - Ambri-Piotta 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

6286 Zuschauer. - SR Dipietro/Hebeisen , Castelli/Fluri . - Tore: 9. Santala (Abbott/Ausschlüsse Trisconi, Bianchi) 1:0. 14. Zwerger (Kubalik, Plastino/Ausschlüsse Marchon, Ramholt) 1:1. 34. Schlagenhauf (Santala, Kellenberger/Ausschluss Goi) 2:1. 60. (59:28) Abbott (Bozon) 3:1. - Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Staiger) plus Spieldauer (Staiger) gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Praplan; D'Agostini.

Kloten: Boltshauser; Egli, Bäckman; Kellenberger, Back; Stoop, Ramholt; Kparghai; Bozon, Sallinen, Abbott; Praplan, Santala, Bieber; Bader, Schlagenhauf, Marchon; Staiger, Trachsler, Lemm; Derungs.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Zgraggen; Ngoy, Pinana; Gautschi, Dotti; Collenberg; Trisconi, Kostner, Bianchi; Lhotak, Berthon, Kubalik; D'Agostini, Emmerton, Zwerger; Incir, Goi, Lauper; Mazzolini.

Bemerkungen: Kloten ohne Hollenstein (gesperrt), Grassi, Weber und Spiller (alle verletzt), Poulin (überzähliger Ausländer), Leone, Bircher, Harlacher und Obrist (alle überzählig), Ambri-Piotta ohne Müller, Fora, Karhunen und Stucki (aller verletzt), Taffe, Hazen (überzählige Ausländer), Monnet, Guggisberg, Jelovac (alle überzählig). - Pfostenschüsse Abbott (10./Latte). Pinana (49.) nach Check von Staiger verletzt ausgeschieden. Ambri von 58:45 bis 59:28 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1