Offenbar stürzte er zu Hause und verzichtete auf die Busreise ins Bündnerland. Hollenstein wurde beim 2:1-Sieg gegen den Leader vom finnischen Trainer-Assistent Kimmo Rintanen vertreten. Sportchef André Rötheli bestätigte den Unfall gegenüber der Sportinformation, machte aber keine näheren Angaben zum Zwischenfall. Medizinische Details veröffentlichte er keine, entwarnte aber dennoch: "Das Problem ist nicht gravierend. Aber der Arzt hat Fige (Hollenstein) davon abgeraten, nach Davos zu fahren." Offenbar musste er sich im Spital pflegen lassen. "Inzwischen ist er wieder zu Hause", so Rötheli.

Erst am Samstag werden die Flyers entscheiden, ob Hollenstein bereits im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers an die Bande zurückkehrt. "Er kommt sicher ins Stadion. Dann schauen wir die Situation an und werden informieren."