ZSC - Ambri 3:4 n.V.

Kubalik führt Ambri zum ersten Saisonsieg gegen die Lions

Ambris Dominik Kubalik erzielt den ersten seiner drei Treffer gegen die ZSC Lions

Ambris Dominik Kubalik erzielt den ersten seiner drei Treffer gegen die ZSC Lions

Ambri-Piotta schlägt die ZSC Lions dank drei Toren des Tschechen Dominik Kubalik 4:3 nach Verlängerung. Die Zürcher verpassen damit den Sprung über den Playoff-Strich.

Die grosse Figur auf Ambri-Seite war ein weiteres Mal Liga-Topskorer Dominik Kubalik. Der 23 Jahre alte Tscheche glänzte mit drei Toren. Es war sein erster Hattrick in der National League.

Kubalik hatte Ambri mit einem frühen Doppelschlag in der 4. und 7. Minute 2:0 in Führung gebracht. Danach hatten die Bianconeri abgesehen von ein paar wenigen Entlastungsangriffen aber nicht mehr viel vom Spiel. Der ZSC kontrollierte das Geschehen und kam nach Toren von Tim Ulmann (unter gütiger Mithilfe von Ambri-Goalie Benjamin Conz) und dem Schweden Victor Backman bis zur 34. Minute zum verdienten 2:2-Ausgleich. Als Jérôme Bachofner die Lions 15 Minuten vor Schluss erstmals in Führung brachte, schien die Sache gelaufen.

Doch Kubalik schockte den ZSC ein drittes Mal. Gut zweieinhalb Minuten vor Schluss traf er in Unterzahl (!) zum 3:3. In der zweiten Minute der Verlängerung schliesslich sorgte der Amerikaner Bryan Lerg nach einem schönen Zuspiel des Tschechen Jiri Novotny für die Entscheidung.

Der ZSC verpasste es damit seine mässige Heimbilanz etwas aufzubessern. Mit sieben Niederlagen aus zwölf Spielen sind die Zürcher ligaweit momentan nur die Nummer 10. Wie bei der blamablen 0:2-Niederlage vor der Nationalmannschaftspause gegen Servette verliessen die ZSC-Spieler das Eis auch gegen Ambri unter Pfiffen der Zuschauer, die mit ihrer Geduld am Ende scheinen.

Ewig Geduld dürften auch die Klubverantwortlichen des ZSC mit Trainer Serge Aubin nicht haben. Der Frankokanadier und sein Team müssen vor Weihnachten auswärts gegen Lausanne und zuhause gegen Fribourg-Gottéron liefern.

Telegramm

ZSC Lions - Ambri-Piotta 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) n.V.

9155 Zuschauer. - SR Stricker/Eichmann, Castelli/Haag. - Tore: 4. Kubalik (Zwerger) 0:1. 7. Kubalik (Zwerger, Müller) 0:2. 10. Ulmann (Schäppi) 1:2. 34. Backman (Bodenmann, Hollenstein) 2:2. 45. Bachofner (Suter, Pettersson) 3:2. 58. Kubalik (Plastino/Ausschluss Goi) 3:3. 62. Lerg (Novotny) 3:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Noreau; Kubalik.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Geering; Klein, Phil Baltisberger; Karrer, Marti; Blindenbacher; Bodenmann, Backman, Hollenstein; Pettersson, Suter, Bachofner; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Hinterkircher, Prassl, Miranda; Ulmann.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Ngoy; Fischer, Guerra; Fora, Pinana; Kienzle; Zwerger, Müller, Kubalik; Hofer, Novotny, Lerg; Trisconi, Kostner, Bianchi; Kneubühler, Goi, Lauper; Mazzolini.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Shore (überzähliger Ausländer), Berni (U20-Nationalmannschaft), Sutter (überzählig), Cervenka, Nilsson und Wick, Ambri-Piotta ohne D'Agostini, Dotti, Jelovac und Incir (alle verletzt). - Pfostenschuss Bodenmann (8.).

Meistgesehen

Artboard 1