Swiss League

La Chaux-de-Fonds und Olten siegen erneut - Langenthal gleicht aus

Serge Pelletier, der Trainer von La Chaux-de-Fonds, fand erneut die richtigen Worte (Archivbild)

Serge Pelletier, der Trainer von La Chaux-de-Fonds, fand erneut die richtigen Worte (Archivbild)

Qualifikationssieger La Chaux-de-Fonds und Olten führen in den Playoff-Viertelfinals der Swiss League mit 2:0. Langenthal und Thurgau gleichen zum 1:1 aus.

Langenthal holte sich gegen Kloten in der auf dem Papier interessantesten Serie mit einem 3:0-Auswärtssieg den Heimvorteil zurück. Nach der frühen Führung der Oberaargauer durch Dario Kummer (6.) erhöhte Mathieu Maret im Powerplay auf 2:0 (43.). In der 58. Minute machte Vincenzo Küng mit einem Schuss ins leere Tor endgültig alles klar.

Olten, das wie Kloten vom Aufstieg träumt, setzte sich in Visp 4:3 nach Verlängerung durch. Clarence Kparghai rettete die Gäste in der 57. Minute in die Verlängerung. Der von Lugano für die Playoffs ausgeliehene Verteidiger mit liberianischen Wurzeln traf 106 Sekunden nach dem 2:3 durch Jules Sturny (55.). In der 69. Minute zeichnete Cason Hohmann aus kurzer Distanz für die Entscheidung verantwortlich. Der Amerikaner hatte schon beim 2:2 (36.) und 3:3 den Stock im Spiel gehabt.

Auch La Chaux-de-Fonds feierte mit dem 5:2 bei der EVZ Academy den zweiten Sieg. Wie bereits im Heimspiel, als die Zentralschweizer 2:0 in Führung gegangen waren, gerieten die Neuenburger erneut in Rückstand - diesmal 0:1 (13.) und 1:2 (31.). Dominic Hobi in Überzahl (34.) und Timothy Coffman (37.) drehten die Partie mit einem Doppelschlag innerhalb von 170 Sekunden zum 3:2. Danach liess der Favorit nichts mehr anbrennen.

In Weinfelden mussten sich die Zuschauer bis zur 93. Minute gedulden, ehe Michael Loosli den 3:2-Heimsieg von Thurgau gegen Ajoie sicherstellte. Dass es überhaupt zur Verlängerung kam, verdankten die Jurassier Jonathan Hazen, der in der 59. Minute zum 2:2 ausglich. Ajoie spielte zu diesem Zeitpunkt ohne Goalie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1