La Chaux-de-Fonds setzte sich vor 3183 Zuschauern in Langenthal mit 1:0 durch, der Kanadier Benoit Mondou erzielte nach 26 Minuten das siegbringende Tor. Die Oberaargauer dominierten die Partie klar, erspielten sich ein deutliches Chancenplus und sechs "hundertprozentige" Möglichkeiten, schafften es aber nicht, den erst 23-jährigen Goalie Damiano Ciaccio zu bewingen. Ciaccio realisierte mit 32 Paraden seinen achten Shutout, den ersten in den Playoffs.

Lausanne setzte sich gegen Visp mit 3:2 durch. Die Walliser gingen schon nach elf Sekunden durch Dominic Forget in Führung und behielten bis zur 37. Minute mit 2:1 die Nase vorne. In der Schlussphase des zweiten Abschnitts bewerkstelligten aber Martin Ulmer (2:2/37.) und Sven Helfenstein (3:2/40.) die Wende. Zum Matchwinner avancierte Helfenstein, der zweimal einen Schuss von Jérémie Kamerzin unhaltbar abfälschte (1:1 und 3:2).