Fribourg - Biel 3:0

Leder Biel verliert auch bei Fribourg-Gottéron

Andrej Bykows besonderer Torjubel nach dem wegweisenden 1:0 gegen Biel

Andrej Bykows besonderer Torjubel nach dem wegweisenden 1:0 gegen Biel

Fribourg-Gottéron entwickelt sich zu einem kleinen Leaderschreck: Sie gewinnen auch das zweite Saisonspiel gegen Biel, diesmal zuhause mit 3:0.

Am 28. September hatte Fribourg dem Leader in Biel seine erste Saisonniederlage zugefügt. Das Siegtor schoss damals Andrej Bykow, und das Freiburger Urgestein traf auch am Dienstag zuhause zum wegweisenden 1:0. Dieses fiel bereits in der 10. Minute durch einen schönen Handgelenkschuss. Die Vorentscheidung gelang dann erst in der 44. Minute durch PostFinance-Topskorer Julien Sprunger im Powerplay.

Der Freiburger Sieg war verdient, weil sie ein wenig effizienter waren als der Leader, der zum zweiten Mal in Folge - und erst dritten Mal in dieser Saison - verloren. Allerdings ist die Freiburger St- Léonard generell ein eher schwieriges Pflaster für die Seeländer. Sie verloren bereits zum vierten Mal hintereinander in Freiburg.

Lange Zeit agierten die beiden Teams nach dem Motto "Spielen und spielen lassen". Zudem konnten sie sich auf ihre beiden Goalies Reto Berra (30 Paraden für seinen Shutout) und Jonas Hiller verlassen, die sehr überzeugend auftraten. Vor allem die Defensivbilanz von Gottéron ist eindrücklich: Seit dem missglückten Auftakt mit drei Niederlagen haben sie in acht Spielen nur noch elf Gegentore kassiert.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Biel 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

5750 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Obwegeser/Bürgi. - Tore: 10. Bykow (Rossi) 1:0. 44. Sprunger (Miller, Holös/Ausschluss Maurer) 2:0. 60. (59:24) Mottet (Marchon) 3:0 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg, 9mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Rajala.

Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Furrer; Holös, Chavaillaz; Schneeberger, Stalder; Marco Forrer; Mottet, Slater, Marchon; Rossi, Bykow, Lhotak; Sprunger, Walser, Miller; Holdener, Flavio Schmutz, Vauclair; Meunier.

Biel: Hiller; Kreis, Salmela; Fey, Dufner; Maurer, Moser; Sataric; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Earl, Tschantré; Riat, Fuchs, Künzle; Julian Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Hügli.

Bemerkungen: Fribourg ohne Schilt (krank) und Birner, Biel ohne Diem und Forster (alle verletzt). Pfostenschüsse: Miller (9.), Bykow (43.); Riat (54.). Biel von 57:40 bis 59:24 ohne Torhüter.

Resultate

Lausanne - Ambri-Piotta 1:4 (1:1, 0:0, 0:3). Fribourg-Gottéron - Biel 3:0 (1:0, 0:0, 2:0). - Rangliste: 1. Biel 11/24 (40:21). 2. Bern 10/20 (29:14). 3. ZSC Lions 9/18 (19:16). 4. SCL Tigers 10/18 (28:17). 5. Zug 10/18 (30:25). 6. Fribourg-Gottéron 11/18 (25:25). 7. Genève-Servette 11/17 (21:26). 8. Ambri-Piotta 10/16 (28:28). 9. Lugano 9/12 (26:25). 10. Lausanne 11/10 (22:30). 11. Davos 10/9 (19:37). 12. Rapperswil-Jona Lakers 10/3 (9:32).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1