Fribourg läuft es rund. Das Team von Trainer Gerd Zenhäusern reagierte nicht nur auf die erste (und bisher einzige) Saisonniederlage (1:4 in Lugano), sondern demonstrierte mannschaftliche Geschlossenheit. Ausgezeichnet fügte sich der wiedergenesene Greg Mauldin ins Kollektiv ein. Der Amerikaner avancierte bei seinem Saisondebüt mit zwei Treffern und zwei Assists gleich zum Matchwinner.

In der Neuauflage des Playoff-Finals zwischen den ZSC Lions und Davos setzte sich nicht der Meister aus dem Bündnerland, sondern die im Frühling unterlegenen Zürcher durch. Jungstar Auston Matthews überzeugte beim 3:2-Sieg mit zwei Toren.

Zwei Tore schossen auch der Kanadier Chris DiDomenico bei Langnaus erstem Auswärtssieg seit der Rückkehr in die NLA und Simon Moser beim 3:1-Erfolg von Bern gegen Lugano. Im fünften Spiel des Abends bewiesen die Kloten Flyers beim 3:1 gegen Genève-Servette ihre aufsteigende Tendenz. Es war für Sean Simpsons Equipe der fünfte Erfolg in den letzten sieben Partien.

10. NLA-Runde: Bern - Lugano 3:1 (2:1, 0:0, 1:0). ZSC Lions - Davos 3:2 (1:1, 1:0, 1:1). Biel - SCL Tigers 2:5 (2:2, 0:1, 0:2). Kloten Flyers - Genève-Servette 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Fribourg-Gottéron - Zug 6:3 (3:1, 1:2, 2:0).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 10/25 (42:24). 2. Zug 10/21 (34:23). 3. ZSC Lions 11/20 (30:29). 4. Bern 11/17 (35:28). 5. Davos 10/15 (30:31). 6. Kloten Flyers 10/14 (29:31). 7. Lausanne 10/13 (18:23). 8. Biel 10/13 (26:33). 9. Lugano 10/12 (26:27). 10. Genève-Servette 10/12 (25:28). 11. Ambri-Piotta 10/11 (24:31). 12. SCL Tigers 10/10 (26:37).