Weil das neuntplatzierte Lausanne zuhause gegen Lugano 3:6 unterlag, sicherte sich Leader SC Bern den ersten Playoff-Platz, ohne gespielt zu haben. Bei den Tessinern stand der neuverpflichtete Amerikaner Emerson Etem erstmals auf dem Eis.

Die SCL Tigers besiegten Schlusslicht Kloten zuhause mit 1:0 und blieben damit bereits zum dritten Mal in Folge ohne Gegentreffer. Die Klotener, bei denen Torhüter-Neuzugang Kevin Poulin noch nicht im Aufgebot stand, haben damit 2018 in sechs Spielen erst einen Sieg feiern können.

Davos konnte sich nach vier Niederlagen in Folge aus der Negativspirale befreien und besiegte Fribourg-Gottéron 6:5. Es war bereits der dritte Saisonsieg der Davoser gegen Fribourg.

Keinerlei Probleme bekundete Zug beim 7:3 gegen Ambri-Piotta. Die Innerschweizer gewannen auch das vierte Saisonduell mit den Leventinern und haben innert einem Monat neun aus elf Spielen gewonnen.

Erstmals seit dem 9. Dezember verlor Biel wieder eine Partie nach 60 Minuten. Die Seeländer unterlagen bei den ZSC Lions 1:2.

Die Rangliste:

1. Bern* 40/84. 2. Zug 41/74. 3. Lugano 41/71. 4. Biel 41/69. 5. Davos 41/67. 6. ZSC Lions 41/65. 7. Fribourg-Gottéron 41/60. 8. Genève-Servette 41/60. 9. SCL Tigers 41/55. 10. Lausanne 40/53. 11. Ambri-Piotta 41/41. 12. Kloten 41/36.

* = in den Playoffs