Zum deutlichen Sieg der Langnauer steuerten die Brüder Sandro und Claudio Moggi drei Tore bei. Einen starken Eindruck beim NLA-Absteiger hinterliess auch Torhüter Remo Giovannini, der gleich im ersten Spiel einen Shutout feierte. Die SCL Tigers waren dem Qualifikationssieger der letzten Saison vor allem hinsichtlich Tempo und Effizienz überlegen.

Eine packende Auftaktpartie lieferten sich mit Langenthal und Olten zwei andere Favoriten auf eine Topklassierung. Am Schluss setzte sich im umkämpften Derby mit Langenthal (4:3 nach Penaltyschiessen) die glückhaftere Equipe durch. Die Oberaargauer dominierten die Startphase und gingen bis zur 26. Minute 3:1 in Führung. Danach übernahm Olten das Spieldiktat, verpasste nach dem Ausgleich (40.) aber im Schlussdrittel den Siegtreffer.

Wie Langnau zu klaren Siegen kamen auch die GCK Lions (6:1 in Visp) und Red Ice Martigny-Verbier (4:1 gegen Basel). Bei den GCK Lions vermochte vor allem der neue Kanadier Alex Nikiforuk zu überzeugen, der gleich bei vier Treffern seinen Stock im Spiel hatte. Visps neuer Starstürmer, der Russe Alexej Kowalew , erzielte zwar den einzigen Treffer seines Klubs, vermochte aber die Niederlage nicht zu verhindern.

NLB. 1. Runde. Resultate: Ajoie - SCL Tigers 0:5 (0:2, 0:3, 0:0). Langenthal - Olten 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 0:0) n.P. Red Ice Martigny-Verbier - Basel 4:1 (1:1, 2:0, 1:0). Thurgau - La Chaux-de-Fonds 4:6 (1:1, 1:3, 2:2). Visp - GCK Lions 1:6 (1:2, 0:2, 0:2).

Rangliste: 1. GCK Lions 3. 2. SCL Tigers 3. 3. Red Ice Martigny-Verbier 3. 4. La Chaux-de-Fonds 3. 5. Langenthal 2. 6. Olten 1. 7. Thurgau 0. 8. Basel 0. 9. Visp 0. 10. Ajoie 0.