Spengler Cup

TPS Turku gegen Ambri um direkten Halbfinal-Platz

Turkus Goalie Rasmus Tirronen kämpft mit den Finnen gegen Ambri-Piotta um den Gruppensieg am Spengler Cup

Turkus Goalie Rasmus Tirronen kämpft mit den Finnen gegen Ambri-Piotta um den Gruppensieg am Spengler Cup

TPS Turku besiegt in seinem ersten Turnierspiel am Spengler Cup das KHL-Team Salawat Ufa in einer lange Zeit einseitigen Partie mit 4:3.

Damit kämpfen Turku und Ambri-Piotta am Samstag in der Gruppe Torriani um den Gruppensieg. Der Sieger wird für die Halbfinals vom Montag gesetzt sein.

Dem laufstarken Turku reichte gegen insgesamt uninspirierte Russen ein Zwischenspurt von 257 Sekunden nach Spielmitte, um vorentscheidend auf 4:1 davonzuziehen. Die Reaktion von Ufa mit einem Doppelschlag im Finish kam zu spät.

Turku hatte sich trotz einem Chancenplus und drei Abschlüssen an die Torumrandung lange Zeit mit einem 1:1 begnügen müssen. Erst ein verdeckt abgegebener Distanzschuss von Aleksi Alantalainen führte zum überfälligen 2:1 (31.). Der 20-jährige Verteidiger hatte in bislang 27 Meisterschaftsspielen für Turku noch nie getroffen. 99 Sekunden später doppelte Tony Sund mit der Vorentscheidung zum 3:1 nach. Dadurch schien der Widerstand der Russen bereits gebrochen. Das 4:1 von Ilari Filppula (ex-Lugano) erwies sich am Ende aber nicht bloss als Zugabe, sondern als Siegtor.

Auf der Trainerbank der Finnen wirkt mit Assistent Kimmo Rintanen eine Figur mit noch ausgeprägterer Schweizer Vergangenheit als Filppula. Rintanen war während Jahren ein Leader beim EHC Kloten.

Das KHL-Team Ufa schonte wie beim 1:4 gegen Ambri-Piotta einige Leistungsträger, unter ihnen diesmal auch den ehemaligen Zuger Linus Omark. Ufa steht somit als Letzter der Gruppe Torriani fest. Die Russen können ihren bislang matten Gesamteindruck noch mit einem Viertelfinal-Sieg korrigieren. In diesem werden sie auf den Zweiten aus der Gruppe Cattini mit Davos, dem Team Canada und Ocelari Trinec treffen.

TPS Turku - Salawat Ufa 4:3 (1:1, 3:0, 0:2)

6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Salonen (SUI/FIN), Nikulainen/Schlegel (FIN/SUI). - Tore: 6. Lehtinen (Parssinen, Holm/Ausschluss Zuligin) 1:0. 13. Gimatow (Kartajew, Zuligin) 1:1. 31. Antalainen (Korpikoski, Filppula) 2:1. 33. Sund (Nurmi) 3:1. 36. Filppula (Windlert, Korpikoski) 4:1. 4:2. Garejew 4:2. 60. (59:29) Amirow (Zuligin, Baranow) 4:3 (Ufa ohne Torhüter). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Turku, 4mal 2 Minuten gegen Ufa.

Turku: Tirronen; Piskula, Anttalainen; Larsson, Sund; Olsson, Windlert; Viro; Budish, Filppula, Korpikoski; Lehtinen, Wirtanen, Suoranta; Nurmi, Parssinen, Pajuniemi; Holm, Kuru, Janatuinen; Karvonen.

Ufa: Sochatski; Sergejew, Koledow; Zuligin, Lisowez; Muchamadullin, Garejew; Petrischew; Soloduchin, Majorow, Tschewetschenko; Kartajew, Baschkirow, Gimatow; Pimenow, Amirow, Lukin; Pustozerow, Kuzmin, Baranow.

Bemerkungen: Ufa ohne Omark, Burmistrow und Soschnikow (alle geschont). - Latte: 18. Windlert. 28. Pajuniemi. - Pfosten: 29. Lehtinen. - Ufa ab 59:06 bis 59:29 sowie ab 59:35 ohne Torhüter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1