Zuvor hatte der ZSC einen 1:4-Rückstand aufgeholt. Eine offizielle Ehrung wollte er nicht, dennoch wurde Arno Del Curto von den HCD-Fans herzlich empfangen und mit einer Choreografie für sein 22-jähriges Wirken gewürdigt. Auf dem Eis war aber Schluss mit Geschenken. Am Ende mussten die Lions einmal mehr als Verlierer vom Eis, weil Luca Hischier in der 62. Minute den Bündnern doch noch den Sieg sicherte.

Davos präsentierte sich so motiviert wie noch selten in dieser Saison und lag in einem emotional geführten Spiel nach elf Minuten 2:0 vorne. Im Mitteldrittel zogen die Bündner auf 4:1 davon. Benjamin Baumgartner mit seinem ersten Saisontreffer und Perttu Lindgren, der bereits das 1:0 erzielt hatte, schossen die Tore zur vermeintlich beruhigenden Dreitore-Führung.

Beinahe wäre der Bündner Effort unbelohnt geblieben. Nachdem Andres Ambühl kurz vor der zweiten Pause mit einem Restausschluss unter die Dusche geschickt worden war, geriet der HCD aus dem Konzept. Die Lions holten auf und kamen nach gut 54 Minuten beim Stand von 4:4 zu einem Penalty. Doch der Davoser Goalie Andres Lindbäck stoppte Fredrik Pettersson und sorgte damit dafür, dass die Zürcher vier Runden vor dem Ende der Qualifikation wieder nur noch knapp oberhalb des Strichs klassiert sind.