Einzelkritik
Solider Neuling, schwache Defensive: Das sind die FCB-Noten zum 2:2 gegen Lugano

Der FC Basel schafft es zu Hause erneut nicht, einen Sieg zu holen. Weil das Kollektiv enttäuscht, nur die Einwechselspieler Impulse setzen können und vor allem die Abwehr wackelt.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen

Heinz Lindner: Note 4

Es ist wie in den bisherigen Spielen des Jahres: Er ist schuldfrei, dennoch muss er hinter sich greifen.

Andrea Padula.

Andrea Padula.

Freshfocus

Andrea Padula: Note 4

Er ist und bleibt einfach nicht über alle Zweifel erhaben. Muss dann angeschlagen raus und verschärft die Situation auf der Aussenverteidiger-Position.

Eray Cömert: Note 3,5

Dass er die schnelle Reaktion auf das 0:1 verpasst, kann man noch verzeihen. Sein Abwehrverhalten vor allem beim 1:2 aber nicht.

Timm Klose.

Timm Klose.

Freshfocus

Timm Klose: Note 3

Die Lufthoheit hat er gegen Abu­bakar. Aber auf dem Boden hat er grosse Mühe mit dem wirbligen Stürmer. So auch beim 0:1. Vor dem 1:2 ebenfalls zu langsam.

Raoul Petretta: Note 3,5

Für einmal sind seine offensiven Aktionen besser als die defensiven. Er schafft es nicht, den Passweg auf Abubakar vor dem 0:1 zuzustellen.

Amir Abrashi bei seinem ersten Spiel für den FC Basel.

Amir Abrashi bei seinem ersten Spiel für den FC Basel.

Freshfocus

Amir Abrashi: Note 4

Beim erstmöglichen Spiel steht er gleich in der Startelf. Zehn Minuten lang ist er omnipräsent, dann wird er diskreter und muss zur Pause verletzungsbedingt raus.

Fabian Frei: Note 3,5

Vor dem 0:1 zögert er zu lange, als dass er Klose noch helfen könnte. Auch sonst nicht in Bestform.

Edon Zhegrova: Note 3,5

Wenn einer den engen Raum bespielen könnte, dann er. Aber nicht in der aktuellen Verfassung.

Pajtim Kasami: Note 3

Hadert mit der Kompaktheit der Ticinesi. Findet in den engen Räumen nie Möglichkeiten, gute Bälle zu spielen.

Valentin Stocker: Note 4

Macht nichts falsch, aber auch nicht wirklich viel richtig. Abgesehen vom hohen Laufpensum.

Ricky van Wolfswinkel: Note 3,5

Erhält ein wenig überraschend erneut den Vorzug gegenüber
Cabral. Dieses Mal kann er seine Nomination nicht rechtfertigen.

Yannick Marchand: Note 4

Löst die Aufgabe im dichten Mittelfeld solid. Könnte noch mehr.

Erzielte nach seiner Einwechslung das 1:1: Arthur Cabral.

Erzielte nach seiner Einwechslung das 1:1: Arthur Cabral.

Freshfocus

Arthur Cabral: Note 4,5

Ersetzt Zhegrova in der 59. Minute. Mit seiner Einwechslung stellt Sforza auf einen Doppelsturm sowie eine Dreierkette um. Wichtiger aber ist sein Ausgleich zum 1:1.

Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung:

Jasper van der Werff (71. für Padula), Afimico Pululu (71. für van Wolfswinkel).

Auch wenn man einen Punkt gewinnt. Die Innenverteidiger Timm Klose und Eray Cömert sind alles andere als glücklich.
17 Bilder
Jasper van der Werff erzielt den wichtigen Ausgleich in der 90. Minute. Er kam erste spät für den verletzten Andrea Padula ins Spiel.
Ganze acht Eckbälle hat der FC Basel, ohne daraus ein Tor zu erzielen. Hier pflückt sich Noam Baumann einen aus der Luft.
Von Beginn an durfte Arthur Cabral heute nicht ran. Immerhin darf er aber als Einwechselspieler mitwirken und erzielt den ersten Ausgleich.
Hier war Andrea Padula noch fit.
Zwei Mal muss sich Heinz Lindner geschlagen geben. Hier geht der Ball allerdings knapp am Tor vorbei.
Ciriaco Sforza dirigiert sein Team und sieht seine Spieler ein ums andere Mal am Tessiner Abwehrverbund scheitern.
Dieses Gesicht spricht Bände: Der Neue, Amir Abrashi, und der FCB liegen 0:1 zu Pause hinten. Ausserdem bleibt er zur Halbzeit angeschlagen in der Kabine.
Asumah Abubakar schockt den FCB! Der Stürmer lässt Timm Klose und Heinz Lindner alt aussehen und bejubelt seinen ersten Treffer in der Super League.
Timm Klose ist einen Schritt zu spät. Der Schuss von Abubakar landet im Kasten.
Eines der Schlüsselduelle der Partie: Timm Klose grätscht Asumah Abubakar ab.
Intensives Spiel im St. Jakob-Park. Das bekommt auch das Schienbein von Valentin Stocker zu spüren.
Mission: Chance verhindern: Fabian Frei versucht den Schuss von Sandi Lovric zu blocken.
Timm Klose gegen Abubakar im Hintergrund. Der Nutzniesser dieser Aktion ist Raoul Petretta.
Kaum da, schon ein Aktivposten. Amir Abrashi gehört die erste gute Chance des Spiels.
Raoul Petretta macht mit dem Zweikampf deutlich: Das Joggeli soll wieder zur Festung werden. Am Ende gelingt das nicht.
Der Neuzugang Amir Brashi beim ersten Warmmachen im Joggeli.

Auch wenn man einen Punkt gewinnt. Die Innenverteidiger Timm Klose und Eray Cömert sind alles andere als glücklich.

Marc Schumacher / freshfocus