Fussball
Auf den Heimweg nimmt der FC Basel den dritten Sieg im dritten Testspiel mit

Zum Abschluss des Trainingslagers am Tegernsee gewinnt der FCB in Kematen in Tirol gegen den rumänischen Erstligisten FC Botosani mit 3:1 (1:0). Zeki Amdouni erzielt sein erstes Tor im Basler Dress.

Jakob Weber aus Kematen
Drucken
Die beiden Liams Chipperfield und Millar machten in Halbzeit 1 gegen den FC Botosani viel Dampf.

Die beiden Liams Chipperfield und Millar machten in Halbzeit 1 gegen den FC Botosani viel Dampf.

jaw

Genau so hat Alex Frei das noch unter der Woche trainieren lassen. Spielverlagerung über die Seite, Hinterlaufen, Flanke, Abschluss. Und genau das setzt der FC Basel im abschliessenden Testspiel auf dem Heimweg aus dem Trainingslager in Kematen in Tirol mit den Stationen Liam Millar, Fabian Frei, Sergio Lopez, Dan Ndoye und Zeki Amdouni um. Für den 21-jährigen Genfer, der per Kopf vollendet, landet gleich der erste Abschluss im FCB-Trikot im Tor. Einstieg nach Mass nennt man das.

Doch so gut der FCB gegen den Achtplatzierten der rumänischen Meisterschaft startet, so sehr lässt er nach. Das sonst harmlose Botosani kommt nach FCB-Eigenfehlern plötzlich auch zum Abschluss. Doch eingreifen muss Marwin Hitz, der sich auch einen haarsträubenden Fehlpass leistet, nur einmal.

Nach der Pause treffen Lang und Szalai

Zur Pause wechselt Frei sein Team einmal komplett durch. Sofort hat der FCB wieder die Spielkontrolle. Adam Szalai vergibt aber in der 50. frei stehend das mögliche 2:0. Das fällt dann neun Minuten später. Michael Lang steigt nach einer Palacios-Ecke am höchsten und erzielt den zweiten Kopfballtreffer des Nachmittags.

Die Startelf des FCB mit Teammanager Gusti Nussbaumer, der vor dem Anpfiff in Kematen für sein jahrzehntelanges Wirken für den FC Basel geehrt wurde.

Die Startelf des FCB mit Teammanager Gusti Nussbaumer, der vor dem Anpfiff in Kematen für sein jahrzehntelanges Wirken für den FC Basel geehrt wurde.

Screenshot/Youtube

Doch dann lassen wie bei den Kollegen in Halbzeit 1 die Kräfte etwas nach. Zwar verteidigt der FCB weiter solidarisch. Doch in der 78. Minute bekommt Barbosa an der Strafraumgrenze zu viel Platz gestattet und kann aus der Distanz zum 1:2 einnetzen.

Jetzt legt der FC Basel wieder eine Schippe drauf. Erst trifft Matias Palacios die Latte, dann wird Sayfallah Ltaeif im Strafraum gefoult und Adam Szalai stellt aus elf Metern den Zweitorevorsprung wieder her.

Makellose Testspielbilanz

Die Bilanz des neuen FCB-Trainers Alex Frei bleibt damit auch nach drei Testspielen makellos. Nach dem 3:0 gegen Xamax und dem 3:2 gegen Greuther Fürth schlägt sein Team auch den FC Botosani und sorgt damit für einen gelungenen Abschluss des Trainingslagers und eine fröhliche Heimfahrt mit dem Bus nach Basel.

Der Link zum kompletten Spiel bei Youtube

Das Telegramm

FC Basel – FC Botosani 3:1 (1:0)

Sportplatz Kematen in Tirol bei Innsbruck. – 155 Zuschauer. – Tore: 10. Amdouni (Ndoye) 1:0. 59. Lang (Palacios) 2:0. 78. Barbosa 2:1. 83. Szalai (Penalty nach Foul an Ltaief) 3:1.

Basel (1. Halbzeit): Hitz; Lopez, Djiga, Pelmard, Padula; Xhaka, Chipperfield; Ndoye, Frei, Millar; Amdouni.

Basel (2. Halbzeit): De Mol; Lang, Adjetey, Fazlic,Katterbach; Palacios, Burger; Tushi, Males, Ltaief; Szalai.

Bemerkungen: Basel ohne Comas, Augustin, Essiam, Sène, Fernandes, Kade (alle verletzt), Marchand (abgereist wegen möglichen Transfers), Salvi, Chalov, Onyegbule, Dundas, Hunziker (kein Aufgebot). – 80. Lattenlupfer Palacios.