Sport

French Open: Der Spieler Damir Dzumhur wurde positiv auf das Coronavirus getestet – nun kündigt der Bosnier eine Klage an

Damir Dzumhur droht den French Open nach seinem Ausschluss mit Klage.

Damir Dzumhur droht den French Open nach seinem Ausschluss mit Klage.

Damir Dzumhur bringt das Kartenhaus, das sich die French Open im Kampf gegen das Coronavirus aufgebaut haben, zum Einstürzen. Er kündigte nach einem positiven Test eine Klage gegen die Organisatoren an.

Es braucht nur einen einzigen positiven Fall, und das Kartenhaus, das die Veranstalter der French Open aufgebaut haben, fällt in sich zusammen. Seit Montag läuft die Qualifikation, seither wurden auch schon über 900 Coronatests durchgeführt. Fünf davon fielen positiv aus, bei zwei Spielern und bei drei Betreuern, die engen Kontakt zu drei Spielern gehabt haben sollen. Folglich wurden die fünf Betroffenen ausgeschlossen. Es handelt sich dabei um Denis Istomin, Bernabe Zapata Miralles, Ernesto Escobedo, Pedja Krstin und Damir Dzumhur. Beim Bosnier Dzumhur führte ein positiver Test seines serbischen Trainers Petar Popovic zum Ausschluss.

Unmöglich, argumentiert Popovic. Er habe sich bereits Anfang Juli mit dem Virus angesteckt und könne deshalb nicht schon wieder an Covid-19 erkrankt sein. Folglich forderten sie eine Wiederholung des Testes. Doch diesem Ansinnen kam der französische Tennisverband nicht nach. Popovic reiste in seine Heimat und liess sich dort zwei Mal testen. Beide Tests fielen tatsächlich negativ aus. «Ein Skandal, ich bin enorm frustriert», lässt sich Popovic in der französischen Sportzeitung «L'Equipe» zitieren. Und: Er und Dzumhur kündigten an, den Veranstalter zu verklagen. «Sie werden teuer dafür bezahlen. Ich bin sicher, dass wir gewinnen werden.»

Popovic wurde in Serbien negativ auf das Coronavirus getestet.

Popovic wurde in Serbien negativ auf das Coronavirus getestet.

Djokovic eilt Dzumhur zu Hilfe

Popovic stellt sich auf den Standpunkt, dass bekannt sei, dass Menschen, die bereits Antikörper gebildet hätten, stärker von so genannt falsch-positiven Tests betroffen sein könnten. Der Arzt Bernard Montalvan, der für das Protokoll zuständig ist, widerspricht dem: Es gebe keine Beweise, dass wer Covid-19 durchgemacht habe, nicht erneut erkranken könne. Er sagte auch, dass es zwar falsch-positive Tests gebe (wie auch falsch-negative), dass Menschen mit Antikörpern aber nicht stärker davon betroffen seien. Und Montalvan widersprach auch der Darstellung, dass Popovic und Dzumhur nur einmal getestet worden seien.

Dzumhur unterstellte den Veranstaltern, mit verschiedenen Massstäben zu messen, als er sagte: «Am Sonntag fragte mich mein Trainer: Glaubst du wirklich, dass sie das Gleiche mit Rafael Nadal getan hätten? Dass sie ihn disqualifiziert hätten, wenn ein Mitglied seines Teams positiv gewesen wäre? Ich glaube nicht. Hätten sie der betroffenen Person die Möglichkeit gegeben, einen zweiten Test zu machen? Ich bin mir ziemlich sicher, ja.» Immerhin: Novak Djokovic soll seine Hilfe angeboten haben. Bei den US Open hatte er versucht, den Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, zu kontaktieren, als dieser Adrian Mannarino am Spielen hindern wollte.

Novak Djokovic hat Damir Dzumhur seine Hilfe angeboten.

Novak Djokovic hat Damir Dzumhur seine Hilfe angeboten.

Wohl nur die Spitze des Eisbergs

Mannarino gehörte damals zu einer Gruppe von Spielern, die mit Benoit Paire engen Kontakt gehabt hatte und deswegen in eine «Blase in der Blase» versetzt wurden. Paire steht auch jetzt, in der Woche vor den French Open, wieder im Mittelpunkt. Denn er wurde bei einem Turnier in Hamburg erneut positiv auf das Coronavirus getestet. Am Mittwoch gab er im Spiel gegen den Norweger Casper Ruud beim Stand von 4:6, 0:2 auf und sagte danach: «Alles, was ich weiss, ist, dass ich in den USA und Rom negativ war, nun wieder positiv.» Sein Arzt habe ihm beschieden, dass er ziemlich sicher auch in Paris positiv getestet werden dürfte.

Bleibt noch die Frage nach dem Sicherheitsprotokoll. Auch dieses scheint lückenhaft zu sein. Wie kann es sein, dass ein positiv Getesteter durch halb Europa reist? Wie kann es sein, dass ein positiv getesteter Spieler noch auf den Platz darf? Grund dafür sind unterschiedliche gesetzliche Grundlagen. Denn in Frankreich darf den Teilnehmern, anders als bei den US Open, wo die Teilnahme an die Unterzeichnung einer Absichtserklärung geknüpft war, offenbar keine Isolation verordnet werden. Offenbar ist das nur die Spitze des Eisbergs. Gemäss der spanischen Zeitung «Marca» sollen insgesamt 15 weitere Profis von positiv getestet worden sein.

Meistgesehen

Artboard 1