Fusion geplant
Nach der Absage von Uni Basel hat Traktor trotzdem einen Partner gefunden, um Volleyball in Basel grösser zu machen

Traktor Basel will mit Volley Glaibasel fusionieren. Das hat der Verein am Freitag bestätigt. Ob es tatsächlich soweit kommt, entscheiden aber die Mitglieder.

Jakob Weber Jetzt kommentieren
Merken
Drucken
Teilen
Der NLA-Verein Traktor Basel will grösser werden und strebt deshalb eine Fusion an.

Der NLA-Verein Traktor Basel will grösser werden und strebt deshalb eine Fusion an.

Jeannot Broch

Die Gerüchte über eine Fusion gab es schon länger, doch bisher wiegelten die Verantwortlichen von Traktor Basel immer ab. Es sei noch nichts spruchreif. Das hat sich am Freitagmorgen geändert. Per Medienmitteilung informiert der Verein, dass eine Fusion mit Volley Glaibasel kurz bevor steht:


«Nach langen Vorbereitungen entscheiden die Vereinsmitglieder von Volley Glaibasel und Traktor Mitte April über eine Vereinsfusion. Damit kommen Damen- und Herrenvolleyball zusammen und es entsteht in Basel mit rund zweihundert Mitgliedern wieder eine richtig grosse Volleyballfamilie.»

Mit der Fusion möchten Traktor und Glaibasel ihre Basis verbreitern und die Strukturen auch für ihre Nachwuchsarbeit weiter verbessern.

Traktor Basel und Volley Glaibasel haben bereits in der Vergangenheit zusammen gearbeitet. Bereits in der Saison 2018/19 wurden in der Heimhalle Margarethen Meisterschaftsspiele mit gemeinsamer Buvette organisiert und zweimal ein Stand am «em Bebbi sy Jazz» betrieben. Letzten Sommer wurde ein gemeinsames Beachvolley Plauschturnier veranstaltet. «Die Idee, Damen- und Herrenvolleyball zu vereinen ist in beiden Vereinen von langer Hand vorbereitet worden», heisst es jetzt auch in der Mitteilung.

Doch ganz so einfach ist es nicht. Wie die bz erfahren hat, wollte Traktor Basel ursprünglich auch mit dem SC Uni Basel fusionieren. Doch dort stiessen die Traktoren mit ihrer Fusionsidee auf Abneigung. «Der zwischenzeitliche Plan einer Dreierfusion konnte nicht verwirklicht werden», gibt Traktor jetzt öffentlich zu. Doch zu den Gründen schweigt der Verein. So kommt letztendlich nur Volley Glaibasel zum Handkuss.

Dennoch ist man bei Traktor und bei Glaibasel zufrieden. Ob es aber tatsächlich zur Fusion kommt, entscheiden die Mitglieder beider Vereine. Sie werden an einer ausserordentlichen GV Mitte April 2021 über die definitive Zweierfusion beschliessen. Doch das sollte gemäss Mitteilung nur noch eine Formsache sein. Denn die Fusionsidee sei in beiden Vereinen bisher auf viel Goodwill der Mitglieder gestossen.

0 Kommentare