Fussball
Black Stars mit Nullnummer, die FCB U21 bieten ein Acht-Tore-Spektakel und auch die FCB Frauen spielen remis

Die regionalen Teams spielen allesamt Unentschieden: In der Promotion League holen die Black Stars gegen Münsingen (0:0) und der FC Basel U21 bei Etoile Carouge (4:4) je einen Punkt. In der Women's Super League entführen die FCB-Frauen derweil einen Zähler aus St. Gallen (2:2).

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Münsingen liegt mit vier Punkten auf dem letzten Platz und verlangt den Black Stars trotzdem alles ab.

Münsingen liegt mit vier Punkten auf dem letzten Platz und verlangt den Black Stars trotzdem alles ab.

Edgar Hänggi

In der 18. Minute platzte Tobias Mumenthaler der Kragen: «Jungs, lasst den Ball schneller laufen! Wir machen viel zu wenig» Der Aufruf des Rechtsverteidigers des FC Black Stars an seine Mitspieler erfolgte völlig zu Recht, denn das Heimteam hatte im Buschweilerhof bis zu diesem Zeitpunkt noch keine zwingende Aktion gehabt.

Es war vielmehr der abgeschlagene Tabellenletzte aus Münsingen gewesen, der in diesem Abstiegsrundenspiel der Promotion League durch Kim Zaugg (8.) und Patric Gasser (10.) die ersten Offensivakzente gesetzt hatte.

Zwar steigerte sich der Favorit im Verlauf der Begegnung, doch wirklich in Bedrängnis brachte man die Berner über eine längere Phase nie. Ein Tor hätte vielleicht die Offensiv-Blockade gelöst, doch Süleyman Türkes (23.), Luftëtar Mushkolaj (25.) und Kaan Sevinç (26.) scheiterten allesamt aus vielversprechender Position. Die grösste Möglichkeit hatte Mushkolaj in der 58. Minute, als er allein vor Goalie Patrick Karrer deutlich drüber schoss, anstatt den Ball Sturmpartner Türkes rüberzulegen.

«Das war eine schwache Vorstellung von uns, wir haben in jedem Bereich viel zu wenig gezeigt», ärgerte sich Samir Tabakovic. Die Gründe für die mässige Vorstellung seiner Equipe ortete der Trainer im mentalen Bereich: «Vielleicht hatten einige von uns den Sieg bereits im Kopf verbucht.» Ein Dreier hätte den Sternen in der Tat nervliche Beruhigung im Abstiegskampf beschert.

«Nun stehen wir vor zwei schweren Auswärtsspielen – wenn wir die verlieren, wird es wieder ganz eng»,

blickte Tabakovic voraus und taxierte das 0:0 gegen Münsingen als gerecht: «Normalerweise verlierst du nämlich so einen Match.» Dass es nicht so kam, hatten die Basler Steven Oberle zu verdanken. Der Black-Goalie verhinderte kurz vor Schluss mit einer sensationellen Fussabwehr gegen Michael Erzinger das 0:1 (86.).

FC Black Stars – FC Münsingen 0:0

Buschweilerhof. – 100 Zuschauende.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Farinha e Silva, Sevinç, Fischer; Muzangu (67. Covella), Gaudiano (30. Kaufmann), Uruejoma, Ferreira (79. Di Noto); Türkes, Mushkolaj.

Münsingen: Karrer; Rothen, Zaugg, Moser, Selmani; Lavorato (46. Collard), Mustafi (71. Michael Erzinger), Rebronja (76. Garcia), Hubacher; Murina (89. Fabian Erzinger), Gasser.

Bemerkungen: Black Stars ohne Adamczyk (verletzt), Babovic, Erçin, Fazlija, Ouedraogo und Salvatore (kein Aufgebot). Münsingen ohne Christen (verletzt) und Marinkovic (gesperrt). – Verwarnungen: 29. Murina, 84. Moser (beide Foul), 84. Mushkolaj (Reklamieren), 89. Fabian Erzinger (Foul). – Gaudiano verletzt ausgeschieden.

Mamadou Kaly Sene erzielte Basels dritten Treffer.

Mamadou Kaly Sene erzielte Basels dritten Treffer.

Edgar Hänggi / bz Zeitung für die Region

Deutlich mehr Spektakel wurde am frühen Samstagabend zeitgleich im Stade de la Fontenette geboten, wo sich Etoile Carouge und die U21 des FC Basel in einem attraktiven Aufstiegsrundenduell 4:4 trennten, wobei gleich die Hälfte der Treffer nach (berechtigten) Foulelfmetern fiel. Über die 95 Minuten Spielzeit gesehen war die Punkteteilung gerecht, was auch Matthias Kohler nicht in Abrede stellte. Der Gästetrainer fand aber: «Wenn man 3:1 und 4:2 führt, muss man den Sieg auch ins Trockene bringen.»

Die Basler hatten zu Beginn Mühe, den Tritt zu finden und gerieten nach 19 Minuten in Rückstand. In der Folge steigerten sich die Rotblauen und gingen dank Penaltytoren von Lirik Vishi (35.) und Tresor Samba (41.) gar mit einer Führung in die Pause. Das gute Umschaltspiel der in Weiss angetretenen Rotblauen trug nach dem Seitenwechsel schnell Früchte, das Skore nach 56 Minuten lautete 2:4. Allerdings verpassten es die Deutschschweizer in der Folge den fünften und wohl entscheidenden Treffer nachzulegen, stattdessen kassierten sie nach einer Verkettung von individuellen Fehlern das 3:4 durch Oscar Correia (77.).

Die mangelnde Erfahrung verhinderte schliesslich, dass der FCB drei Punkte aus der Romandie mitnahm. Daniele Spataros Platzverweis (81.) war ebenso unnötig wie der von Presley Pululu verursachte Penalty (95.), der Ladkar Boussaha den späten Ausgleich ermöglichte. «In diesen beiden Szenen hat uns die Reife gefehlt», erklärte Kohler und fügte hinzu:

«Das ist Teil des Entwicklungsprozesses, in dem sich unsere jungen Spieler befinden.»

Etoile Carouge FC – FC Basel U21 4:4 (1:2)

Fontenette. – 100 Zuschauende. – Tore: 19. Delley 1:0. 35. Vishi (Foulpenalty) 1:1. 41. Samba (Foulpenalty) 1:2. 48. Sène 1:3. 51. Boussaha (Foulpenalty) 2:3. 56. Pululu 2:4. 77. Correia 3:4. 95. Boussaha (Foulpenalty) 4:4.

Etoile Carouge: Chappot; Dia, Gomis, Danzo; Monteiro (77. Mvele), Fernandez (55. Correia), Kursner; Delley (55. Vitkieviez), Baddy (47. Chappuis), Mettler (55. Alaj); Boussaha.

Basel U21: Gebhardt; Spataro, Stajic, Isufi, Jakob (46. Levante); Bunjaku; Gubinelli; Vishi; von Moos, Samba (46. Pululu), Sène.

Bemerkungen: Carouge ohne Esteban, Kasai, Meireles, Mfuyi, Puntel, Vieira (alle verletzt), Moreira und Vilaranda (beide kein Aufgebot). Basel ohne Durrer, Ejupi, Gradaille, Jankowski, Lurvink, Moulin, Stevanovic, Stuter (alle verletzt), Manis (krank), Fazlic und Schweizer (beide kein Aufgebot). – Platzverweis: 81. Spataro (Foul, 2. Verwarnung). – Verwarnungen: 18. Spataro, 23. Baddy, 40. Delley, 45. Gomis, 51. Stajic, 60. Alaj, 64. Vanzo (alle Foul), 82. von Moos, 95. Gebhardt (beide Reklamieren).

Die Führung der FC Frauen hat nicht lange Bestand.

Die Führung der FC Frauen hat nicht lange Bestand.

Michel Canonica

Einen möglichen Auswärtssieg verpassten auch die rotblauen Frauen, die in der Women's Super League beim FC St. Gallen-Staad zu einem 2:2 kamen. Den Baslerinnen waren in der ersten Halbzeit die schweren Beine und die Enttäuschung über den verpassten Cupfinaleinzug anzumerken. Vor dem Seitenwechsel war es nämlich ein Monolog in Grünweiss, den die Zuschauer im Espenmoos zu sehen bekamen. Bis auf zwei Chancen von Alayah Pilgrim (28., 41.) brachten die Gäste wenig Konstruktives zustande und hätten auch deutlicher als 0:1 zurückliegen können.

Nach der Pause wurde die Begegnung ausgeglichener, zudem nutzte Kristina Sundov einen groben Fehler von Torhüterin Fabienne Oertle zum Ausgleich (62.). FCB-Captain Riola Xhemaili brachte nach schöner Einzelleistung in der 81. Minute ihre Farben sogar in Führung, doch die Ostschweizerinnen schafften unmittelbar nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Alicia Ravaioli profitierte davon, dass die Gästeabwehr noch nicht sortiert war und markierte aus zwölf Metern den Endstand.

FC St. Gallen-Staad – FC Basel Frauen 2:2 (1:0)

Espenmoos, St. Gallen. – 100 Zuschauende. – Tore: 10. Brecht 1:0. 62. Sundov 1:1. 81. Xhemaili 1:2. 81. Ravaioli 2:2.

St. Gallen-Staad: Oertle; Böni, Iseli, Christen; Sutter (85. Colombo), Batliner, Wyss (64. Martin), Caputo (64. Ravaioli), Bernet; de Freitas (46. Aeberhard); Brecht (75. Böhi).

Basel: Tschudin; Rey, Hirschi (51. Mertinatsch), Güterman, Bunter; Schmid; Sundov, Xhemaili; Merazguia (73. von Rotz), Pilgrim (80. Spiniello), Saoud.

Bemerkungen: St. Gallen-Staad ohne Baumann, Bischof, Hefti, Iseni, Risch (alle verletzt), Ess, Li Puma (beide gesperrt) und Ackermann (kein Aufgebot). Basel ohne Brunner, Burla, Csigi, Ferrara, Fockers, Gütermann, Hoti, Huber, Jermann, Mayr und Surdez (alle verletzt/abwesend). – Verwarnungen: 38. Saoud, 46. Hirschi, 67. Bernet, 71. Gütermann, 79. Iseli (alle Foul).

Die Highlights der FCB Frauen: