Fussball
Während die U21 des FC Basel eine 3:0-Führung verspielt, gewinnen die Black Stars nach einem Rückstand

Es waren zwei unterschiedliche Wochenenden für die beiden Basler Klubs in der Promotion League. Während die FC Basel U21 trotz einer 3:0-Pausenführung gegen Chiasso nur 3:3 spielt, drehen die Black Stars in Brühl einen frühen Rückstand und gewinnen mit 3:1. Besonders für den FCB fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an.

Alan Heckel
Drucken
Teilen
Die Black Stars jubeln über drei Tore und drei Punkte beim SC Brühl.

Die Black Stars jubeln über drei Tore und drei Punkte beim SC Brühl.

Edgar Hänggi

Wenn der gegnerische Trainer vor der Pause einen Dreifach-Wechsel vornimmt, hat man als Team eine Menge richtig gemacht. Dieses seltene Kompliment wurde dem FC Basel U21 im zweiten Heimspiel hintereinander zuteil. Gegen die Altersgenossen der Young Boys führte man nämlich nach 34 Minuten 4:0, gegen den FC Chiasso nach 36 Minuten immerhin mit 3:0.

Gefühlt hatte man bereits zu diesem Zeitpunkt beide Partien gewonnen, doch während man gegen den Berner Nachwuchs souverän ein 5:2 ins Ziel gebracht hatte, schaffte es der Challenge-League-Absteiger doch noch einen Zähler aus dem Leichtathletikstadion St. Jakob mitzunehmen. «Es fühlt sich wie eine Niederlage an», sagte FCB-U21-Trainer Marco Schällibaum nach dem 3:3 im Spitzenspiel der 6. Promotion-League-Runde wenig überraschend.

Liam Chipperfield erzielte die Tore zum 2:0 und 3:0.

Liam Chipperfield erzielte die Tore zum 2:0 und 3:0.

Edgar Hänggi

Der FC Basel bietet seinem Gegner das Comeback an

Die Tessiner waren nach dem Seitenwechsel zwar weder die überlegene Mannschaft gewesen, noch hatten sie die Basler in deren Platzhälfte eingeschnürt. Aber sie verfügten über die Kaltschnäuzigkeit, drei ihrer vier Chancen in Tore umzumünzen. Nicolas Laghi (63., 81.) und Evans Maurin (86.) – zwei der in der 36. Minute eingewechselten Spieler – waren jeweils mit dem Kopf erfolgreich.

«Es ist wie im richtigen Leben: Wenn du jemandem etwas anbietest, dann nimmt er es sich auch»,

seufzte Schällibaum und ärgerte sich darüber, «dass wir mehrere Konter nicht sauber zu Ende gespielt haben. Denn hätten wir das 3:1 mit unserem vierten Treffer beantwortet, wäre der Match entschieden gewesen!»

Im Ärger über den verpassten Heimsieg ging etwas unter, wie gut der FCB in der ersten Halbzeit aufgetreten war. «Das war eine hervorragende Leistung, vor allem, wenn man bedenkt, wie stark unser Gegner war», lobte der Trainer.

Wie die Chiassesi in den zweiten 45 Minuten brauchten auch die Deutschschweizer nicht viele Möglichkeiten, um dreimal einzunetzen. Tresor Samba profitierte von einer Ungenauigkeit im Aufbau der Gäste und brachte Rotblau früh in Führung (6.). Die Treffer zwei und drei gingen aufs Konto von Liam Chipperfield, der zweimal von der Strafraumgrenze mit seinem starken linken Fuss per Schlenzer (27.) und präzisem Flachschuss (36.) erfolgreich war.

FC Basel U21 – FC Chiasso 3:3 (3:0)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 400 Zuschauer. – SR Jaussi. – Tore: 6. Samba 1:0. 27. Chipperfield 2:0. 36. Chipperfield 3:0. 63. Laghi 3:1. 81. Laghi 3:2. 86. Maurin 3:3.

Basel U21: Spycher; Manis, Lurvink, Gubinelli, Schweizer; Stevanovic, Chipperfield; Tushi (79. Winkler); Chiappetta (74. Pululu), Samba (79. Hunziker), Vishi (86. Ejupi).

Chiasso: Mitrovic; Affolter, Cinquini, Pavlovic (38. Mazzoletti); Maccoppi; Stefanovic, Teixeira (90. De Queiroz), Said, Lujic (51. Ronchetti); Correia (38. Maurin), Nivokazi (38. Laghi).

Bemerkungen: Basel ohne Eraslan, Gradaille, Jaiteh, Kissling, Krasniqi, Moulin, Pergjoka, Stajic, Spataro und Vogt (alle verletzt, krank, abwesend oder kein Aufgebot). Chiasso ohne Farnerud, Morganella, Soldini (alle verletzt), Alshikh (gesperrt), Bragotto, De Jesus, Gimenez, Kaboyi, Keller, Manicone, Martorana, Savino, Sörensen und Zahaj (alle kein Aufgebot). – Verwarnungen: 68. Cinquini, 92. Ejupi (beide Foul).

Die Black Stars bestätigen ihr Angstgegner-Image

Auf ein schöneres Wochenende darf dagegen der FC Black Stars zurückblicken, denn beim zweiten Basler Promotion-League-Klub stimmte neben der Leistung auch die Ausbeute. Das Team von Samir Tabakovic zeigte nämlich die erhoffte Reaktion auf die erste Saisonpleite gegen Breitenrain und setzte sich beim SC Brühl verdient mit 3:1 durch.

Die Basler brauchten allerdings eine Viertelstunde, um in die Partie zu finden. Die Anfangsphase gehörte klar den St. Gallern, die in der vierten Minute durch Nicolas Eberle in Führung gingen und dem 2:0 nahe standen. Als Brühl-Keeper Alban Berisha in der 17. Minute unter einem Cornerball vorbeisegelte, reagierte Black-Abwehrboss Ricardo Farinha e Silva am zweiten Pfosten am schnellsten und traf zum Ausgleich.

Nun begann der Match zu kippen. Die Gäste wurden immer dominanter, traten resoluter auf und hielten den Gegner gut vom eigenen Tor weg. Der Schwung des Heimteams ebbte ab. Es schien, als ob sich die Ostschweizer daran erinnert hatten, dass die Black Stars ihre Angstgegner sind.

Die weiteren Treffer fielen aber erst nach dem Seitenwechsel. Atdhe Rashiti besorgte nach einem schönen Angriff aus spitzem Winkel das 1:2 (53.), ehe Adriano Ferreira kurz vor Abpfiff mit dem 1:3 den Dreier endgültig sicherte (89).

Dazwischen hatten die Sterne die eine oder andere Möglichkeit auf einen höheren Sieg vergeben. Weil sie aber defensiv sehr aufmerksam agierten, boten sie den Brühlern praktisch keine Gelegenheit, am Ausgleichstreffer zu schnuppern, und schoben sich in der Tabelle auf Rang vier vor.

SC Brühl – FC Black Stars 1:3 (1:1)

Paul-Grüninger-Stadion. – 425 Zuschauer. – SR Berchier. – Tore: 4. Eberle 1:0. 17. Farinha e Silva 1:1. 53. Rashiti 1:2. 89. Ferreira 1:3.

Brühl: Berisha; Kucani, Spindler, Traber, Wörnhard (81. Zulic); Holenstein, Stadler, Sejdija (58. Shala); Blasucci (74. Özçelik), Campos, Eberle (58. Pavlovic).

Black Stars: Oberle; Ouedraogo, Edvige, Farinha e Silva, Dejan Zunic (66. Sevinç); Fischer, Uruejoma (88. Fazlija), Kaufmann; Muzangu (74. Mumenthaler), Rashiti (66. Mushkolaj), Ferreira.

Bemerkungen: Brühl ohne Daudi, Demhasaj, Keller, Leite und Mujic (alle verletzt). Black Stars ohne Adamczyk, Babovic, Rapold, Türkes und Dalibor Zunic (alle verletzt, krank, abwesend oder kein Aufgebot). – Verwarnungen: 50. Dejan Zunic, 61. Farinha e Silva, 67. Kaufmann, 73. Muzangu, 76. Traber (alle Foul).

Aktuelle Nachrichten