Fussball
Nur die Black Stars gewinnen überraschend – FCB Frauen und die U21 spielen Remis

In der Promotion League holt die FC Basel U21 einen Punkt in Bavois (1:1), während die Black Stars bei Stade Nyonnais einen überraschenden Dreier einfahren (3:0). In der Women's Super League trennen sich der FCB und die Grasshoppers torlos.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Captain Moyo Uruejoma sorgt beim 3:0-Sieg der Black Stars für den Schlusspunkt.

Captain Moyo Uruejoma sorgt beim 3:0-Sieg der Black Stars für den Schlusspunkt.

Edgar Hänggi

Nach Leader Yverdon (2:1) und dem Tabellenzweiten Cham (0:1) bekam es die U21 des FC Basel innerhalb von nur acht Tagen auch mit der Nummer 3 der Promotion League, dem FC Bavois, zu tun. Der Auftakt missriet den Gästen, denn nach nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen lagen die Vaudois in Front. Ein Heber in den Strafraum fand Mehmed Begzadic, der den Ball über FCB-Goalie Felix Gebhardt lupfte und zum 1:0 einschob.

Danach fanden die in weiss spielenden Rotblauen den Tritt, übernahmen auf schwierigen Terrainverhältnissen das Zepter und kamen in der 18. Minute zum 1:1. Torschütze war Lirik Vishi, der nach einem Angriff über links den Ball aus 15 Metern aus der Drehung versenkt hatte. «Wir waren nach dem Ausgleich besser im Spiel», fand Matthias Kohler, einen weiteren Treffer konnte der Basler U21-Trainer in der Folge aber nicht bejubeln. Die beste Möglichkeit zum 1:2 hatte Presley Pululu in der chancenarmen zweiten Halbzeit: Der schön freigespielte Stürmer schoss aus drei Metern übers Tor (84.).

Nach Spielschluss blickte man im rotblauen Lager mit gemischten Gefühlen auf die Partie zurück. «Seit Herbst hat eine Entwicklung stattgefunden, wir sind deutlich stabiler geworden. Dass wir uns nach diesem Spiel über den verpassten Sieg ärgern, ist der beste Beleg dafür», sagte Trainer Kohler, bemerkte aber auch, dass man in gewissen Bereichen zulegen muss.

«Die Abgeklärtheit und die Intelligenz in gewissen Spielsituationen fehlen uns noch.»

In Bavois hatten die FCB-Junioren ihre Schnelligkeitsvorteile nicht genügend in die Waagschale geworfen, zudem hatten zu viele Flanken keinen Abnehmer gefunden, obwohl die Box gut besetzt war.

Lirik Vishi sorgt für den einzigen Treffer der FCB-U21

Lirik Vishi sorgt für den einzigen Treffer der FCB-U21

Edgar Hänggi

Die Black Stars sorgen für eine Überraschung

Einen Sieg im Waadtland fuhren dagegen die Black Stars ein. Der 3:0-Erfolg bei Stade Nyonnais, das noch um die Teilnahme an der Finalrunde kämpft, war zwar überraschend, aber nicht unverdient. Denn der Basler Quartierklub war in einem relativ ausgeglichenen Spiel die Equipe mit den klareren Torchancen. In die Karten spielte den Gästen der Penaltytreffer Luftëtar Mushkolajs nach einer Viertelstunde, denn fortan wirkten die Romands in ihren Offensivaktionen zumeist einen Tick zu umständlich, sodass die Black-Abwehr die meisten brenzligen Situationen rechtzeitig klären konnte.

Das Team von Samir Tabakovic überzeugte derweil mit einem schnörkellosen Offensivspiel, der Ball zirkulierte flüssig durch die eigenen Reihen, der Mitspieler wurde zumeist gefunden. Einen schönen Angriff auf der rechten Seite über mehrere Stationen veredelte Süleyman Türkes, der eine flache Hereingabe Mushkolajs am vorderen Pfosten zum 0:2 einschob (63.). Den Sieg endgültig ins Trockene brachte Moyo Uruejoma 20 Minuten vor Schluss: Der Captain war nach einer Flanke von Leandro Gaudiano per Hechtkopfball erfolgreich.

Neben den drei wichtigen Zählern im Kampf um den Klassenerhalt dürfte den Schwarzen Sternen vor allem die gute Leistung Mut machen. Mit Auftritten wie in Nyon sollte die Tabakovic-Elf auch in der in zwei Wochen beginnenden Abstiegsrunde regelmässig punkten.

Die FCB Frauen mit einer torlosen Partie

Keine Tore gab es hingegen im Women's-Super-League-Duell zwischen dem FC Basel und den Grasshoppers zu sehen. Das Heimteam stand im Leichtathletikstadion St.Jakob dem Sieg allerdings deutlich näher, denn was die Anzahl der guten Chancen betrifft, hatte Rotblau die Nase vorn.

Die erste Möglichkeit gehörte aber nach 80 Sekunden den Zürcherinnen, als Ana Maria Markovic nach einem schnell ausgeführten Freistoss der FCB-Abwehr entwischte, ihren Diagonalschuss ins weite Eck aber von der prächtig reagierenden Michèle Tschudin abgewehrt sah. In der Folge diktierten aber die Baslerinnen die Partie und hatten Mitte der ersten Halbzeit ihre beste Phase. Elisabeth Mayr (22.) und Alayah Pilgrim (24.) dribbelten sich jeweils mit Erfolg durch die GC-Abwehr, ihre Abschlüsse verfehlten das Tor allerdings um ein paar Zentimeter. Noch näher am 1:0 stand wenige Sekunden später Imane Saoud, deren 18-Meter-Schuss am Aussenpfosten landete.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie, für Torgefahr sorgte aber weiterhin vorwiegend Rotblau: Mayr kam bei Marion Reys perfekter Flanke auf den zweiten Pfosten einen Sekundenbruchteil zu spät (64.) und Saoud traf zum zweiten Mal an diesem Nachmittag den Pfosten (79.). Damit verpasste der FCB die mögliche Revanche für die 1:3-Niederlage vor Monatsfrist.

Die Telegramme:

FC Bavois – FC Basel U21 1:1 (1:1)

Terrains Communaux. – Keine Zuschauer zugelassen. – Tore: 2. Begzadic 1:0. 18. Vishi 1:1.

Bavois: Enrico; Kurtic, Zali, Ivanov, Titie; Qela, Iseni, Lo Vacco (79. Talovic); Alvarez, Begzadic (79. Jaton), Misic (58. Bueche).

Basel U21: Gebhardt; Spataro, Lurvink, Isufi, Jakob; Bunjaku (46. Gubinelli); Marchand; Stevanovic (64. Suter); Vishi (78. Manis), Samba, Pululu.

Bemerkungen: Bavois ohne Bühler und Savic (beide verletzt). Basel ohne Durrer, Ejupi, Gradaille, Jankowski, Levante, Moulin (alle verletzt), Vesco (gesperrt), Fazlic und Schweizer (beide kein Aufgebot). – Bemerkungen: 31. Bunjaku, 42. Lo Vacco, 45. Iseni, 64. Zali (alle Foul), 87. Pululu, 87. Qela (beide Unsportlichkeit), 91. Lurvink, 92. Zali (beide Foul).

FC Stade Nyonnais – FC Black Stars 0:3 (0:1)

Colovray. – Keine Zuschauer zugelassen. – Tore: 15. Mushkolaj (Foulpenalty) 0:1. 63. Türkes 0:2. 70. Uruejoma 0:3.

Stade Nyonnais: Brenet; Pos, Marque, Baron, Gazzetta (72. Vumbi); Ombala, Maroufi (62. Grossrieder), Guyon, Bega (52. Portelinha); Kilezi (62. Caslei), Labidi (72. Escorza).

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Farinha e Silva, Sevinç, Fischer; Ouedraogo, Uruejoma, Gaudiano, Ferreira (78. Muzangu); Mushkolaj; Türkes (87. Di Noto).

Bemerkungen: Nyon ohne Kadima (verletzt), Londono und Reis (beide kein Aufgebot). Black Stars ohne Adamczyk, Kaufmann (beide verletzt), Babovic, Erçin, Fazlija, Salij und Salvatore (alle kein Aufgebot). – Verwarnung: 78. Oberle (Unsportlichkeit).

FC Basel Frauen – Grasshoppers 0:0

Leichtathletikstadion St.Jakob. – Keine Zuschauer zugelassen.

Basel: Tschudin; Rey, Hirschi, Xhemaili, Bunter; Mayr; Schmid, Hoti; Sundov (67. von Rotz), Pilgrim (60. Spiniello), Saoud.

GC: Furrer; Rauber, Walker, Glanzmann; Blöchlinger, Tenini (73. Hubler), Ljustina, Steinmann; Krisztin; Müller, Markovic.

Bemerkungen: Basel ohne Brunner, Burla, Csigi, Ferrara, Fockers, Huber, Jermann, Merazguia, Sturgess und Surdez (alle verletzt/abwesend). GC ohne Kadriu, Kuqi, Schärer, Wirthner (alle verletzt) und Laino (gesperrt). – Verwarnungen: 42. Pilgrim (Foul), 64. Krisztin, 84. Schmid (alle Foul). – 25. Pfostenschuss Saoud. 79. Pfostenschuss Saoud.