"Es war eine turbulente Woche. Unsere Pläne für die Eintrittskarten waren falsch", schrieben die amerikanischen Eigentümer in einer Mitteilung an die Fans. "Die Nachricht ist angekommen." Aus Protest gegen die Erhöhung hatten am letzten Samstag im Spiel gegen Sunderland über 10'000 Supporter das Stadion in der 77. Minute beim Stand von 2:0 (Schlussresultat 2:2) verlassen. Dies, weil das teuerste Ticket auf der neuen Haupttribüne hätte 77 Pfund kosten sollen.

Die Besitzer beliessen den Preis bei 59 Pfund. Dazu wird es keine Top-Zuschläge bei namhaften Gegnern geben. Für jedes Heimspiel in der Premier League soll es dazu Tickets für neun Pfund. Die überarbeiteten Preise gelten für die nächsten zwei Saisons.