Nations League

Belgien und Italien auf gutem Weg

Youri Tielemans erzielte das 1:0 für die Belgier

Youri Tielemans erzielte das 1:0 für die Belgier

Belgien und Italien machen in der Nations League einen Schritt Richtung Gruppensieg. Die Belgier schlagen England daheim mit 2:0, Italien setzt sich mit dem gleichen Resultat gegen Polen durch.

Am vergangenen Mittwoch im Testspiel gegen die Schweiz hatte Belgien trotz des 2:1 nicht beeindruckt. Auch im zweiten Spiel in Leuven innerhalb weniger Tage traten die Belgier, diesmal in bestmöglicher Formation, nicht unwiderstehlich auf, verteidigten dank dem Sieg aber ihre Leaderposition in der Gruppe 2 und spielen am Mittwoch gegen den letzten verbliebenen Konkurrenten Dänemark um den Einzug ins Finalturnier vom kommenden Oktober. Die Dänen sicherten sich den 2:1-Sieg gegen Island dank einem von Christian Eriksen in der 92. Minute verwandelten Penalty.

Belgien bestach mit seiner Effizienz. Die einzigen zwei Schüsse in den ersten 75 Minuten fanden ihr Ziel: Youri Tielemans, der Spielmacher von Premier-League-Leader Leicester, schoss nach elf Minuten das 1:0, und Dries Mertens doppelte nach weniger als einer halben Stunde mit einem direkt verwandelten Freistoss nach. Für Roberto Martinez war es im 50. Länderspiel als belgischer Nationalcoach der 39. Sieg (7 Remis, 4 Niederlagen).

Auch Roberto Mancini ist mit Italien erfolgreich. Seit über zwei Jahren ist die "Squadra Azzurra" ungeschlagen. Weil er mit dem Coronavirus infiziert ist, musste er den Platz an der Seitenlinie seinem Assistenten Alberico Evani überlassen. Dieser musste nie um den Sieg bangen. Die Italiener waren den Polen um Robert Lewandowski deutlich überlegen. Nur im Abschluss taten sie sich schwer und mussten bis in die 83. Minute warten, ehe dem eingewechselten Domenico Berardi das überfällige 2:0 gelang. Jorginho hatte den vierfachen Weltmeister mittels Penalty in Führung gebracht.

Niederlande bleibt vor der Schweiz

Polen und die Niederlande könnten mit einem Sieg im Direktduell am Mittwoch noch an Italien vorbeiziehen, benötigen dafür allerdings einen Ausrutscher der Italiener in Bosnien-Herzegowina. Die Bosnier stehen nach dem 1:3 in Amsterdam gegen die Niederlande bereits als Absteiger aus der Liga A fest. Der niederländische Captain Georginio Wijnaldum sorgte mit zwei Toren in der ersten Viertelstunde für die Vorentscheidung.

Der erste Sieg der Niederländer unter dem neuen Nationaltrainer Frank de Boer dürfte für die Schweiz bedeuten, dass sie bei der Auslosung für die WM-Qualifikation am 7. Dezember aus Topf 2 gezogen wird. Die ersten zehn europäischen Mannschaften der nächsten FIFA-Rangliste, die am 26. November publiziert wird, werden als Gruppenköpfe eingeteilt. Die Niederländer waren beim letzten Ranking unmittelbar vor der Schweiz klassiert.

Resultate und Tabellen:

Gruppe 1.

Niederlande - Bosnien-Herzegowina 3:1 (2:0). - Amsterdam. - SR Letexier (FRA). - Tore: 6. Wijnaldum 1:0. 14. Wijnaldum 2:0. 55. Depay 3:0. 63. Prevljak 3:1.

Italien - Polen 2:0 (1:0). - Reggio Emilia. - SR Turpin (FRA). - Tor: 27. Jorginho (Foulpenalty) 1:0. 84. Berardi 2:0. - Bemerkungen: 77. Gelb-Rote Karte gegen Goralski (Polen).

1. Italien 5/9 (5:2). 2. Niederlande 5/8 (5:3). 3. Polen 5/7 (5:4). 4. Bosnien-Herzegowina 5/2 (3:9).

Gruppe 2.

Belgien - England 2:0 (2:0). - Leuven. - SR Makkelie (NED). - Tore: 10. Tielemans 1:0. 24. Mertens 2:0.

Dänemark - Island 2:1 (1:0). - Kopenhagen. - SR Meler (TUR). - Tor: 12. Eriksen (Foulpenalty) 1:0. 85. Kjartansson 1:1. 92. Eriksen (Handspenalty) 2:1.

1. Belgien 5/12 (12:4). 2. Dänemark 5/10 (6:3). 3. England 5/7 (3:4). 4. Island 5/0 (3:13).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1