Champions League

Celtic Glasgow mit guter Ausgangslage

Portos Brahimi setzt sich gegen Lilles Mavuba und Balmont durch.

Portos Brahimi setzt sich gegen Lilles Mavuba und Balmont durch.

Celtic Glasgow steht vor der dritten Qualifikation für die Champions League in Folge. Lille, das in der Runde zuvor GC eliminiert hatte, verliert daheim gegen Porto mit 0:1.

Die Schotten, die nur deshalb in den Playoffs stehen, weil der Gegner der vorherigen Runde (Legia Warschau) einen nicht qualifizierten Spieler eingesetzt und Forfait verloren hatte, holten in Maribor ein 1:1. Im Rückspiel am kommenden Dienstag genügt Celtic ein torloses Unentschieden zum Vorstoss unter die besten 32 Teams von Europa.

Die gleiche gute Ausgangslage schuf sich APOEL Nikosia. Das Team aus Zypern, das 2012 sensationell die Viertelfinals der Champions League erreicht hatte, kam beim dänischen Meister Aalborg zu einem 1:1. Das wichtige Auswärtstor erzielte der Brasilianer Oliveira, einer von neun Ausländern in der Startformation des Meisters von Zypern.

Für Porto erzielte Herrera nach einer Stunde das Tor zum 1:0-Sieg bei Lille. Ebenfalls einen Auswärtssieg landete Zenit St. Petersburg in Belgien bei Standrad Lüttich.

Kurztelegramme

Aalborg - APOEL Nikosia 1:1 (1:0). - Tore: 16. Thomsen 1:0. 54. Oliveira 1:1.

Lille - FC Porto 0:1 (0:0). - Tor: 61. Herrera 0:1.

Maribor - Celtic Glasgow 1:1 (1:1). - Tore: 6. McGregor 0:1. 14. Bohar 1:1.

Slovan Bratislava - BATE Borissow 1:1 (0:1). - Tore: 44. Jablonsky (Eigentor) 0:1. 80. Vittek 1:1.

Standard Lüttich - Zenit St. Petersburg 0:1 (0:1). - Tor: 16. Schatow 0:1.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1