Champions League

Champions League ohne den türkischen Meister

Keine Champions League im Istanbuler ükrü-Saracolu-Stadion

Keine Champions League im Istanbuler ükrü-Saracolu-Stadion

Die Champions League 2011/2012 geht ohne den türkischen Meister Fenerbahce Istanbul über die Bühne. Der türkische Verband zog den Klub einen Tag vor der Auslosung der Gruppenphase wegen seiner angeblichen Verwicklung in einen Betrugsskandal zuürck

Mit dieser in einer Sondersitzung getroffenen Entscheidung habe man auf eine entsprechende Forderung der Europäischen Fussball-Union (UEFA) reagiert, liess der türkische Verbandes TFF verlauten.

Fenerbahce steht im Mittelpunkt der Ermittlungen zum Wett- und Manipulationsskandal in der Türkei. Insgesamt stehen 19 Liga-Spiele in dem Verdacht, manipuliert worden zu sein. Wegen des Skandals war der Saisonbeginn in der türkischen Süper Lig bereits um einen Monat verschoben worden.

Für Fenerbahce rückt der türkische Vizemeister Trabzonspor in die Gruppenphase der Champions League nach. Dies entschied die Dringlichkeitskommission der Europäischen Fussball-Union (UEFA).

Trabzonspor hatte in der 3. Qualifikationsrunde zur europäischen Königsklasse gegen Benfica Lissabon den Kürzeren gezogen und war in die Europa League gerutscht. Dort wurde das Team gegen Athletic Bilbao gelost. Die Basken werden nun den Platz von Trabzonspor in der Europa League einnehmen. Das für Donnerstag angesetzte Playoff-Rückspiel zwischen beiden Klubs wurde abgesagt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1