Champions League

Cristiano Ronaldo wird Rekordsieger und Topskorer der Champions League - und sagt Real Adieu?

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo.

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo.

Cristiano Ronaldo avancierte dank seinem fünften Titel am Samstagabend im Final gegen Liverpool zum meistdekorierten Spieler der Champions League. Zudem wird er mit 15 Toren Torschützenkönig. Dennoch deutet der Protugiese direkt nacht dem Spiel den Abschied von Real Madrid an.

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo schliesst die Saison 2017/2018 mit 120 Karriere-Toren als Rekordtorschütze der Champions League ab und sicherte sich mit seinen 15 Saisontoren abermals die Torjägerkrone.

Auf dem zweiten Platz folgen drei Spieler des FC Liverpool: Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mane trafen jeweils zehnmal. Auch in der Wertung der Topscorer ist Weltfussballer Ronaldo mit 15 Toren und drei Vorlagen neben Firmino (10 Tore/8 Vorlagen) die Nummer eins. Es folgen Salah und Mané (beide 10/4).

Ronaldo ist zudem mit seinem fünften Titel auch alleiniger Rekordsieger der Königsklasse: Der Portugiese gewann die Champions League 2008 mit Manchester United sowie 2014, 2016, 2017 und 2018 mit Real Madrid. Mit vier Titeln folgen eine ganze Reihe von Spielern, vornehmlich Ronaldos Teamkollegen.

Zum sechsten Mal in Serie 

Ronaldo ist der einzige Spieler des Wettbewerbs, dem bereits zweimal 16 oder mehr Treffer geglückt sind. Die 17 erzielten Treffer aus der Spielzeit 2013/14 bleiben Bestmarke des Wettbewerbs.

Der 33-Jährige wurde zum sechsten Mal in Serie Torschützenkönig und ist nach 2008, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 insgesamt zum siebten Mal bester Schütze in der Königsklasse. Seit 2013 heisst der Torschützenkönig in der Konigsklasse durchgehend Cristiano Ronaldo, 2015 gab es einen geteilten Titel mit Lionel Messi und Neymar vom FC Barcelona.

Dauer-Kontrahent Lionel Messi vom FC Barcelona, der sich bisher fünfmal die Torjägerkrone sicherte, folgt im Gesamtranking der besten Torschützen mit deutlichem Abstand (100 Treffer). 

Bester deutscher Torjäger ist Thomas Müller, der mit 42 Toren auf Rang zwölf rangiert.

Folgt nun der Abschied? 

Fussball-Weltstar Cristiano Ronaldo hat am Samstagabend unmittelbar nach dem erneuten Champions-League-Sieg seinen Abschied von Real Madrid angedeutet. «Es war sehr schön, bei Real zu sein», sagte der portugiesische Weltfussballer nach dem 3:1 (0:0) gegen den
FC Liverpool in Kiew im Interview mit beIN Sports: «In den nächsten Tagen werde ich den Fans eine Antwort geben, denn sie waren wirklich immer an meiner Seite.»

Ronaldo war 2009 für 94 Millionen Euro Ablöse von Manchester United zum spanischen Rekordmeister gewechselt. Seitdem gewann er mit Real viermal die Champions League, je zweimal Meistertitel und Pokal, dreimal den Weltpokal und 2016 mit Portugal auch die Europameisterschaft.

Zählt man auch die Titel im Meistercup, dem Vorgänger der Champions League, dazu, liegt noch der Spanier Paco Gento vor Ronaldo. Gento gewann den Meistercup zwischen 1956 und 1966 mit Real Madrid sechsmal.

Meistgesehen

Artboard 1