Fussball

Der FC Sion bestätigt Basler Interesse an Serey Die

Geoffrey Serey Die im Dress des FC Sion.

Geoffrey Serey Die im Dress des FC Sion.

Der FC Basel ist schon länger auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler. Geoffrey Serey Die steht auf der Kandidatenliste ganz oben.

Spätestens seit dem gescheiterten Transfer von Veroljub Salatic von GC zum FC Basel, der von den Zürchern öffentlich gemacht wurde, steht fest: Der FCB sucht intensiv nach einem defensiven Mittelfeldspieler. Mit Cabral verfügt man nur über einen gelernten Spieler für diese Position. Und der Vertrag des Schweiz-Kapverden läuft im Sommer aus.

Der FCB braucht also eine Alternative, bei einem allfälligen Abgang von Cabral gar Ersatz. Den hat die sportliche Führung in Geoffrey Serey Die vom FC Sion ausgemacht. Die Walliser bestätigen in einem Communiqué das Interesse der Basler an ihrem Spieler. Weiter teilt der FC Sion mit, dass man das Interesse zur Kenntnis genommen habe, man gegenüber einem Transfer aber abgeneigt sei und die Gespräche damit beendet seien.

Beim FCB gibt man sich defensiv. «Wir äussern uns nicht zu irgendwelchen Verhandlungen oder zu Spielern, die bei anderen Klubs unter Vertrag stehen», sagt Sportdirektor Georg Heitz. Etwas offensiver spricht Präsident Bernhard Heusler heute im «Blick»: «Wir stehen in regelmässigem Kontakt mit Christian Constantin und dem FC Sion. Unter anderem auch wegen Serey Die.»

Ausgang offen

Die Geschichte erinnert stark an die Posse mit GC-Captain Salatic. Die Grasshoppers vermeldeten im August fast euphorisch auf ihrer Homepage, dass man das Angebot des FCB für Salatic abgelehnt habe.

Sowohl bei Salatic und bei Serey Die ist der Ausgang offen. Der Gang von GC und Sion an die Öffentlichkeit könnte auch Teil einer Strategie sein, um den Preis für den jeweiligen Spieler in die Höhe zu treiben.

Meistgesehen

Artboard 1