Nations League

Deutschland mit drei Debütanten

Joachim Löw rückt (noch) nicht von seinem Verjüngungskurs ab

Joachim Löw rückt (noch) nicht von seinem Verjüngungskurs ab

Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw bietet für die Nations-League-Partien gegen Spanien und die Schweiz mit Robin Gosens, Florian Neuhaus und Goalie Oliver Baumann drei Debütanten auf.

Gosens verdiente sich seine erste Nominierung mit starken Leistungen beim Champions-League-Halbfinalisten Atalanta Bergamo, Neuhaus überzeugte bei Borussia Mönchengladbach. Hoffenheims Goalie Oliver Baumann kommt zum Handkuss, weil mit Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen die Nummern 1 und 2 fehlen.

Bereits bekannt war, dass Löw neben Neuer auch den Bayern-Akteuren Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry eine Pause gönnt. Auch die Leipziger Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann stehen nicht im Aufgebot, ebenso wenig wie Barcelonas am Knie operierter Goalie Marc-André ter Stegen.

Angeführt wird das DFB-Team von Toni Kroos. Leroy Sané und Niklas Süle kehren nach überstandenen Verletzungen in die Mannschaft zurück. Für die nach der missratenen WM 2018 aussortierten Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels bleibt die Tür vorläufig zu. "Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für mich keinen Anlass. So, wie es jetzt aussieht, ist dieser Weg gut." Er sei allerdings auch der Letzte, der seine Entscheide nicht korrigiert, "wenn Zeitpunkt X kommt", bemerkte Löw.

Deutschlands Nationalmannschaft gastiert am 6. September in Basel. Drei Tage zuvor spielt sie in Stuttgart gegen Spanien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1