Zusammenfassung

Doppelsieg für GC, Torpremiere für Lang – und weitere Geschichten vom Fussball-Wochenende

Spieler der Grasshoppers jubeln über den Heimsieg gegen den St. Gallen, aber auch über das Ja zum Stadion an der Abstimmung vom Sonntag.

Eine Übersicht mit Geschichten aus der Super League, aus Spanien und der deutschen Bundesliga, wo Adi Hütter mit Frankfurt und ein Schweizer Quartett mit Gladbach auf einem Höhenflug sind.

1. GC gewinnt an einem Tag gleich zwei Mal

Zwei Siege an einem Tag sind in der Super League eher selten. Gestern Sonntag aber schafften die Grasshoppers dieses Kunststück. Nachdem sie zusammen mit dem FC Zürich die Abstimmung zum neuen Stadion gewonnen hatten, liefen sie hinaus auf den Letzigrundrasen und legten gegen St. Gallen so beschwingt los, als dürften sie schon das nächste Heimspiel in der neuen Arena bestreiten. Bereits nach drei Minuten eröffnete Julien Ngoy das Skore und nach einer Viertelstunde legte Nedim Bajrami nach. Der erst 19-jährige Aufbauer mit mazedonischen Wurzeln hatte schon vor einer Woche gegen Xamax ein Tor erzielt und zählt zu den grossen Schweizer Mittelfeldhoffnungen.

GC jubelt nach dem 2:1 Sieg bei der Superleague Fussballpartie zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC St. Gallen am Sonntag, 25. November 2018 im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Merz)

GC jubelt doppelt.

GC jubelt nach dem 2:1 Sieg bei der Superleague Fussballpartie zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC St. Gallen am Sonntag, 25. November 2018 im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Merz)

Weil St. Gallen durch Tranquillo Barnetta zum Anschlusstreffer kam, mussten die Zürcher bis zum Ende um den Sieg bangen. Dieser bringt sie bis auf drei Punkte an die Ostschweizer heran. Und gewinnen sie am nächsten Sonntag in der 16. Runde das Derby gegen den FCZ, liegen sie nur noch einen Zähler hinter dem Stadtrivalen, auf den sie nach 13 Spieltagen noch neun Punkte Rückstand gehabt hatten. Der FCZ spielt zwar eine formidable Europa League, hat aber nach dem 3:3 bei Xamax in der Super League von den letzten sieben Partien nur eine gewonnen. Sein Pech: Er hat am Samstag das Abstimmungsresultat noch nicht gekannt…

2. Ohne Hoarau nach Manchester

Die Young Boys, die am nächsten Sonntag in der Super League beim ersten «Verfolger» FC Basel gastieren, werden dies mit einem Vorsprung von sechzehn Punkten tun. Gegen Lugano gelang dem Meister zwar nur ein bescheidener Auftritt, das vom gegnerischen Goalie David Da Costa begünstigte Freistosstor Miralem Sulejmanis reichte aber zum knappen Sieg.

YBs Guillaume Hoarau geht in der Halbzeitpause in die Kabine, im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Lugano, am Samstag, 24. November 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

YB muss gegen Man United auf Hoarau verzichten.

YBs Guillaume Hoarau geht in der Halbzeitpause in die Kabine, im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Lugano, am Samstag, 24. November 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Ungetrübt war die Freude darüber nicht, denn die Sprunggelenkverletzung, die Stürmer Guillaume Hoarau noch vor der Pause erlitt, verunmöglicht seinen Einsatz am Dienstag in der Champions League bei Manchester United. Es ist die letzte Möglichkeit von YB, mit einem Sieg die Chance aufs europäische Überwintern zu wahren.

3. Kasamis Antwort, Tomas Talent

Wie GC kam auch der ebenfalls kriselnde FC Sion beim 2:1 über den FC Thun zum zweiten Sieg in Serie. Pajtim Kasami, der nach der Ankunft des neuen Trainers Murat Yakin häufig die Ersatzbank gedrückt hatte, schoss sein viertes Saisontor und sagte: «Ich habe Charakter gezeigt und mich ins Team zurück gekämpft.» Und wenn man einen Lauf habe, würden einen viele Dinge eben leichter fallen.»

Au centre, le joueur valaisan Pajtim Kasami celebre son but, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le Fussball-Club Thoune ce dimanche 25 novembre 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Kasamis Jubel.

Au centre, le joueur valaisan Pajtim Kasami celebre son but, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le Fussball-Club Thoune ce dimanche 25 novembre 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Nach Kasamis Führungstor glich Thun zwar nach der Pause durch Dejan Sorgic aus, doch Bastien Toma zeigte, welch grosses Mittelfeldtalent er ist. Der 19-Jährige mit kosovarischen Wurzeln traf acht Minuten vor Schluss mit einem wunderbaren Distanzschuss ins Lattenkreuz.

4. Sergio Ramos’ doppelter Ärger

Häppchenweise kommen dank der Enthüllungsplattform «Football Leaks» Geschichten an die Öffentlichkeit, die für die Protagonisten ziemlich unangenehm sind, aber reflexartig dementiert werden. So hat auch der spanische Nationalteamcaptain Sergio Ramos die im «Spiegel» erhobenen Dopingvorwürfe zurückgewiesen. «Wenn während meiner Karriere bei mir irgendetwas positiv war, dann meine Leistung», sagte der Innenverteidiger.

epa07186259 Real Madrid's defender Sergio Ramos (foreground) vies for the ball with Eibar's winger Fabian Orellana (background) during the Primera Division Liga match between Eibar and Real Madrid held at Ipurua stadium in Eibar, Spain, 24 November 2018. EPA/Javier Etxezarreta

Sergio Ramos in der Kritik.

epa07186259 Real Madrid's defender Sergio Ramos (foreground) vies for the ball with Eibar's winger Fabian Orellana (background) during the Primera Division Liga match between Eibar and Real Madrid held at Ipurua stadium in Eibar, Spain, 24 November 2018. EPA/Javier Etxezarreta

Das war aber nicht der einzige Ärger, den es für Ramos an diesem Wochenende gab. In der baskischen Kleinstadt Eibar setzte es für Real Madrid mit 0:3 eine richtige Klatsche ab. Es war die erste Niederlage unter Trainer Santiago Solari.

Lang und Zakaria treffen für Gladbach

Michael Lang und Denis Zakaria bleiben mit Borussia Mönchengladbach auf
Höhenflug. Nach einem 0:1-Rückstand drehten die Rheinländer das Spiel und besiegten Hannover mit 4:1. Sie verdrängten damit Frankfurt von Rang 2 und liegen vier Zähler hinter Dortmund mit Trainer Lucien Favre.

25.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Moenchengladbach: Fußball: Bundesliga, Borussia Moenchengladbach - Hannover 96, 12. Spieltag im Borussia-Park. Gladbachs Torschuetze Michael Lang jubelt nach seinem Treffer zur 2:1 Fuehrung. (KEYSTONE/DPA/Marius Becker)

Bei Gladbach läuft's rund.

25.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Moenchengladbach: Fußball: Bundesliga, Borussia Moenchengladbach - Hannover 96, 12. Spieltag im Borussia-Park. Gladbachs Torschuetze Michael Lang jubelt nach seinem Treffer zur 2:1 Fuehrung. (KEYSTONE/DPA/Marius Becker)

Nachdem Michael Lang beim FC Basel mit neun und zehn Toren in den zwei letzten Saisons seine Torjägerqualitäten entdeckt hatte, gelang ihm nun im siebten Bundesligaspiel das erste Tor für die Borussia. Aus spitzem Winkel traf er zum 1:1. Für den Schlusspunkt sorgte mit dem eingewechselten Zakaria der vierte Schweizer, der neben Yann Sommer, Nico Elvedi und Lang auf dem Platz stand.

6. Hütter wie bei YB: Ein Sieg nach dem anderen

Wundersames trägt sich in Frankfurt zu. Nachdem die Eintracht unter dem neuen Trainer Adi Hütter mit einem 0:5 im Supercup gegen Bayern und einer Cupniederlage gegen den  Viertligisten Ulm einen miserablen Saisonstart gehabt hatte, ist sie im Spätherbst nicht mehr zu bremsen. In der Europa League hat sie alle vier Spiele gewonnen, in der Bundesliga sechs der letzten sieben Partien – Rang 3.

epa07187039 Frankfurt's Ante Rebic (covered) celebrates his side's third goal with team mates during the German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and Eintracht Frankfurt in Augsburg, Germany, 24 November 2018. EPA/DANIEL MAURER (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Sieht man diese Saison oft: Frankfurt jubelt.

epa07187039 Frankfurt's Ante Rebic (covered) celebrates his side's third goal with team mates during the German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and Eintracht Frankfurt in Augsburg, Germany, 24 November 2018. EPA/DANIEL MAURER (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

«Ich versuche gar nicht, die Euphorie zu stoppen. Aber wenn ich auf die Tabelle blicke, ist das natürlich schon toll», sagte Hütter am Samstag bei seinem ersten Besuch im ZDF-Sportstudio. «Es ist aber wichtig, dass wir jetzt den Ball trotzdem flach halten», fügte der YB-Meistertrainer an.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1