WM 2018

Entfesselte Russen siegen dank starker zweiter Hälfte 3:1 gegen Ägypten

Russland steht an der Heim-WM praktisch als Achtelfinalist fest. Der Gastgeber siegt nach dem 5:0 zum Auftakt gegen Saudi-Arabien auch gegen Ägypten 3:1 und führt die Tabelle der Gruppe A souverän an.

Alle haben sich geirrt! Noch vor sechs Tagen dachten die Russen, die Heim-WM mit dem schwächsten Nationalteam aller Zeiten in Angriff nehmen zu müssen. Nach 5:0- und 3:1-Siegen kann Russland aber die Achtelfinal-Planung in Angriff nehmen.

Auf das 5:0 gegen Saudi-Arabien folgte vor 64'468 Zuschauern im einstigen Leningrad (St. Petersburg) ein 3:1 gegen Ägypten. Mo Salah, der bei den Afrikanern 24 Tage nach dem Champions-League-Final und dem Rencontre mit Sergio Ramos das Comeback gab, vermochte den Untergang des siebenmaligen Afrika-Meisters nicht zu verhindern. Salah verwandelte in der 73. Minute einen Foulpenalty zum ägyptischen Ehrentor. Schon vorher hatte Russland mit drei Goals innerhalb einer Viertelstunde aber für mehr als eine Vorentscheidung gesorgt.

Am Anfang des russischen Durchmarschs stand ein ägyptisches Eigentor. Roman Sobnins Direktabnahme wurde nach 90 Sekunden in der zweiten Halbzeit von Ägyptens Captain Ahmed Fathi mit viel Drall ins eigene Netz abgelenkt. Im 17. WM-Spiel wurde bereits das fünfte Eigentor registriert. Nur einmal (1998) fielen während einer ganzen Weltmeisterschaft mehr Eigentore (6).

Das Gegentor warf Ägypten aus der Bahn

Der afrikanische Defensive unterlief danach ein Totalversagen. Denis Tscheryschew (59.) und Artem Dsjuba (62.), die beide bereits im Eröffnungsspiel getroffen hatten, erhöhten innerhalb von 150 Sekunden auf 3:0.

Noch bei Halbzeit hatte bei Ägypten nichts auf einen Dreitore-Rückstand nach 62 Minuten hingedeutet. Russland begann die Partie zwar furios, erspielte sich aber kaum gute Möglichkeiten. Mahmoud Trezeguet und Mo Salah boten sich vor der Pause die besten Chancen zum ersten Tor. Aber Ägypten fehlt an Weltmeisterschaften das Glück - wie schon im ersten Spiel gegen Uruguay, als es erst in der 89. Minute das bittere 0:1 kassierte. Die «Pharaonen» - schon sieben Mal Afrika-Meister - warten auf der WM-Bühne immer noch auf den ersten Sieg (2 Unentschieden, 4 Niederlagen).

Salahs Ehrengoal in der 73. Minute war Ägyptens erstes WM-Tor nach 350 torlosen Minuten. Das letzte Tor hatte 1990 Magdy Abdelghany gegen Holland ebenfalls vom Penaltypunkt aus erzielt.

Rechnerisch stehen die Russen noch nicht in den Achtelfinals

Denn Saudi-Arabien könnte noch Uruguay und Ägypten schlagen und Russland könnte noch haushoch gegen Uruguay verlieren. Realistisch sind derartige Szenarien nicht. Wetten, dass sich die Russen ab sofort noch mehr mit den Geschehnissen in der Gruppe B mit Spanien, Portugal, Marokko und dem Iran beschäftigen werden. Denn in dieser Gruppe wird der Achtelfinal-Gegner Russlands ermittelt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1