Es sind die ersten Fotos von Alex Frei in der Rolle des FCB-Trainers. Interimistisch hat er den Job vom entlassenen Raphael Wicky übernommen. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison zog der Klub die Reissleine. Nun soll Frei den kurzfristigen Turnaround schaffen. Am Samstag spielt der FCB gegen Aufsteiger Xamax. Ein Sieg ist zwingend, um die Krise nicht zu verschärfen.

Vor dem ersten Training am Freitagabend, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, besprach sich der ehemalige FCB-Strümer mit seinem Staff. Frei und sein Assistent Marco Schällibaum trafen sich im Stadion-Restaurant mit Michael Müller, dem Leiter Fitness, Assistenztrainer und Spielerentwickler Thomas Häberli und Techniktrainer Matías Delgado. 

Marco Schällibaum (r.) bespricht sich mit dem FCB-Team.

Marco Schällibaum (r.) bespricht sich mit dem FCB-Team.

Weiterhin äussert sich niemand vom FCB öffentlich. Der Klub hält an seiner Strategie des Schweigens fest. Sportchef Marco Streller steht den Medien ebensowenig zur Verfügung wie Präsident Bernhard Burgener. Die Nervosität ist gross. Erst nach dem Xamax-Spiel sollen erste Antworten auf Fragen folgen. Wer den FCB als Trainer definitiv übernimmt bleibt unbeantwortet. Kandidaten gibt es einige, darunter auch den aktuellen FC-Aarau-Trainer Patrick Rahmen.

Alex Frei und sein Team haben nun die schwierige Aufgabe, das Team auf das Spiel gegen Xamax vorzubereiten. Die Weichen dafür hat er bei einem Mittagessen gestellt. (NCH)