Der Weltverband hatte seine Forderung, wonach die sechs von Sion in der letzten Transferperiode verpflichteten Spieler nicht spielberechtigt sind, bereits am 5. Oktober an den SFV gerichtet. Nun erhöhte die FIFA den Druck. Der Weltverband will innert zehn Arbeitstagen Resultate sehen.

Die sechs Spieler des FC Sion (Mario Mutsch, Gabri, Pascal Feindouno, José Gonçalves, Billy Ketkeophomphone und Stefan Glarner) hatten sich die Spielberechtigung vor dem Zivilgericht erstritten, sind derzeit allerdings gesperrt. Die FIFA fordert aber einen Ausschluss.