Fussball

GC bestätigt Verpflichtung von Senderos

Philippe Senderos will sich mit dem Wechsel zu GC wieder für die Nationalmannschaft aufdrängen.

Philippe Senderos will sich mit dem Wechsel zu GC wieder für die Nationalmannschaft aufdrängen.

Der 55-fache Schweizer Internationale Philippe Senderos wechselt vom Premier-League-Verein Aston Villa zum Grasshopper Club Zürich.

Die Grasshoppers haben die Verpflichtung von Philippe Senderos bekanntgegeben. Der 55-fache Schweizer Internationale unterschrieb mit dem Super-League-Zweiten einen Vertrag bis Ende Saison.

Verletzungspech verhinderte den Durchbruch

Nach der Vertragsauflösung mit Aston Villa am Mittwoch folgte am Freitag die Bestätigung, dass Senderos seine Karriere hierzulande fortsetzen würde. Der Genfer Innenverteidiger hatte 2003 - ein Jahr nach dem EM-Titel mit der Schweizer U17 als Captain - seinen Stammklub Servette verlassen, um zu Arsenal zu wechseln. Der Durchbruch in der Premier League blieb aber aus.

Nur einmal (2011/12 mit Fulham) bestritt Senderos mehr als 20 Meisterschaftsspiele in einer Saison. Dass dies nicht öfters geschah, war unter anderem dem ständigen Verletzungspech geschuldet. Ab 2008 stand der Romand dann leihweise bei Milan und Everton, später fix bei Fulham, Valencia und seit 2014 bei Aston Villa unter Vertrag.

Vom Letzten der Premier League war Senderos in dieser Saison nicht lizenziert worden, seinen letzten Ernstkampf bestritt er am 8. November 2014 im Auswärtsspiel gegen West Ham. Der letzte Länderspiel-Einsatz geht auf den 9. Oktober 2014 (0:1 in Slowenien) zurück.

Hintergrund für den Wechsel von der Premier League in die Super League dürfte nicht zuletzt mehr Spielpraxis im Hinblick auf eine mögliche EM-Teilnahme im Sommer sein. Die Endrunden-Turniere 2006 (WM), 2008 (EM im eigenen Land) und 2010 (WM) hatte Senderos jeweils als Stammkraft begonnen, 2014 in Brasilien stand er nur bei der 2:5-Niederlage gegen Frankreich im Einsatz.

Eine Verstärkung für GC

Trotz fehlender Spielpraxis sehen die Grasshoppers im vorerst fünfmonatigen Engagement des Routiniers eine Verstärkung. Gemäss CEO Manuel Huber soll der prominente Neuzuzug für die jüngeren Spieler im Team eine Vorbildfunktion übernehmen. Huber bezeichnete Senderos als "äusserst erfahrenen Spieler und starken Charakter, welcher mit seinen Attributen als Mannschaftsstütze fungieren soll".

Ob eine Option auf eine Vertragsverlängerung im Sommer besteht, wollte Huber gegenüber der Nachrichtenagentur sda nicht preisgeben.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1