In der Praxis dürfte sich allerdings nicht viel ändern, Ben Khalifa wird von Trainer Peter Zeidler kaum ein Spielaufgebot erhalten.

Die Klubleitung hatte dem einstigen U17-Weltmeister in der Winterpause mitgeteilt, dass man ab dem Sommer ohne ihn planen werde. Auch der Spieler hatte mehrmals den Wunsch geäussert, den Verein zu verlassen. Ben Khalifa war es in diesem Jahr zwar meistens gestattet, am Training teilzunehmen - nur nicht im Abschlusstraining. Das Gericht wertete dies als Diskriminierung, weil andere Spieler, die ebenfalls nicht für das nächste Spiel berücksichtigt werden, teilnehmen dürfen.

Der Entscheid, Ben Khalifa die Teilnahme am Abschlusstraining zu ermöglichen, gilt für 60 Tage. In diesem Zeitraum kann der Stürmer nun eine ordentliche Klage einreichen.

Laut Sportchef Alain Sutter wird der Klub das Urteil akzeptieren und umsetzen.