"Ich wechsle zu dem Klub, der mich am meisten wollte", sagte der bald 26-jährige Djourou gegenüber "football.ch". "In meinem Alter ist es wichtig, regelmässig zu spielen. Daher habe ich auch nicht gezögert, Angebote grösserer Vereine auszuschlagen." Bei Hannover könnte er zusammen mit Mario Eggimann ein Innenverteidiger-Duo bilden. Mit Stürmer Adrian Nikci steht ein weiterer Landsmann bei den Niedersachsen unter Vertrag. Für Arsenal kam Djourou in dieser Saison nur zweimal zum Einsatz; in der Premier League durfte er keine Minute spielen.

Am Wechsel von Djourou hat auch der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld seine Freude, legte er ihm doch schon mehrmals einen Transfer nahe. Trotz fehlender Spielpraxis gehörte der Romand zuletzt zum Stamm der Nationalmannschaft. Allerdings wird Djourou nach der Saison nach London zurückkehren; Hannover besitzt keine Kaufoption. Sein Vertrag mit Arsenal läuft noch bis ins Jahr 2015.