Zweieinhalb Jahre nach seinem emotionalen Abschied auf dem Barfi ist er zurück: Valentin Stocker ist wieder ein Basler. Er unterschrieb einen Vertrag bis im Sommer 2021. Die bestätigt der FC Basel nach lange anhaltenden Gerüchten nun in einem Communiqué offiziell.

Stocker trägt beim FCB seine «Stamm-Rückennummer» 14. «Ich freue mich enorm, wieder das FCB-Trikot überstreifen zu dürfen und zurück im Joggeli zu sein», sagte der Schweizer Nationalspieler (36 Spiele, 6 Tore) am Mittwoch anlässlich der Vertragsunterschrift auf der FCB-Geschäftsstelle.

Auch FCB-Sportdirektor Marco Streller zeigte sich hoch erfreut: «Vali ist ein fantastischer Spieler, der im Mittelfeld auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist. Er wird uns dank seiner grossen Erfahrung und seinen vielseitigen Qualitäten auf und neben dem Platz weiterbringen.»

Stocker reiste am Mittwochmorgen von Berlin nach Basel, um dort die letzten Formalitäten seiner zweiten Zeit beim FCB zu klären. Er wird am kommenden Montag ins Trainingslager nach Marbella reisen.

7 Jahre beim FCB

Bei Hertha Berlin wäre sein Vertrag noch bis diesen Sommer datiert gewesen. Stocker kam in der Hinrunde der Bundesliga jedoch wenig zum Einsatz und sehnte sich nach einer Rückkehr an jenen Ort, wo er seine besten Zeiten als Fussballer erlebt hatte. 

Bevor der heute 28-Jährige im Sommer 2014 den FCB in Richtung Berlin verlassen hatte, spielte er sieben Jahre (2007-2014) in der ersten Mannschaft des FCB. Mit seinem Herzensverein, für den der Krienser bereits in der Jugend gespielt hat, feierte Stocker bislang sechs Meistertitel und drei Cupsiege. 

Ist Basel trifft er auf alte Bekannte - nicht zuletzt auf Sportchef Marco Streller, der seit Jahren zu seinen engsten Freunden gehört und der an der frühzeitigen Rückkehr grossen Anteil hat. 

Mit Stocker präsentiert der FCB nur wenige Stunden nach dem definitiven Abgang Renato Steffens zum VfL Wolfsburg auch bereits einen Ersatz für den Flügel.